• vom 07.01.2017, 16:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Cover-Doppel




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Ein gelungenes Joint Venture von Matthew E. White und Flo Morrissey.



Gelungene Coverversionen zählen zu den schwierigeren Aufgaben im Leben erfolgreicher Musiker. Matthew E. White, der (Sou-thern-)Soulerneuerer mit sanftem Bariton und schulterlangem Haar, hat sich zu diesem Zweck Flo Morrissey, die junge britische Folksängerin mit elfenhafter Mädchenstimme, ins Studio geholt - und die zwei so unterschiedlichen Künstler ergänzen sich hervorragend.

Information

Flo Morrissey & Matthew E. White

Gentlewoman, Ruby Man

(Caroline/Universal Music)

White beherrscht das Wechselspiel aus dichter Atmosphäre und großer Intimität und schafft so zahlreiche interessante Neudeutungen von bekannten Songs, ohne ihre Herkunft zu verleugnen. Nicht nur die Stimmen harmonieren trotz aller Kontraste - die gesamte Produktion hält die Balance zwischen Soul-Feeling, Folk-Affinität, Pop-Appeal und musikalischem Traditionsbewusstsein. Eine noch stringentere Songauswahl hätte zwar nicht geschadet, vorzüglich gelungen sind aber "Looking For You" (Nino Ferrer), "Thinking Bout You" (Frank Ocean), "Heaven Can Wait" (Charlotte Gainsbourg) und "Look At What The Light Did Now" (Little Wings).





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-01-05 16:53:05
Letzte Änderung am 2017-01-05 17:04:42



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Cheese!
  2. Künstliche Intelligenz ist noch zu dumm
  3. One-Man-Show: Igor Levit in Wien
  4. Takis Würger: "Literatur muss gar nichts"
  5. Culk: Näherkommen und bluten
Meistkommentiert
  1. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  2. Betreutes Leben: Marie Kondos Aufräumhilfe auf Netflix
  3. Exorzismus am Teufel Plastik
  4. rätsel
  5. Künstliche Intelligenz ist noch zu dumm


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung