• vom 15.01.2017, 13:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Mit (Spiel-)Witz




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Verblüffend eingängig: das Debütminialbum der österreichischen Formation Tents.



Die österreichische Band Tents spielt auf ihrem bereits im November veröffentlichten Debüt-Minialbum "Under My Wings" auf ebenso charmante wie gewitzte Art mit den Ausdrucksmöglichkeiten von Pop- und Rockmusik. Die abwechslungsreichen Songs vermitteln Gefühl und Stimmung, ohne auf Kraft und Energie zu verzichten.

Information

Tents

Under My Wings

(Numavi Records)

Live am 1. Februar als Support von His Clancyness im Wiener Fluc.

Die Mühelosigkeit, mit der Clemens Posch, Lucas Kulterer und Paul Stöttinger ein halbes Dutzend gelungener Indie-Songs aus dem Handgelenk schütteln, erstaunt dann aber doch. Grundsätzlich setzt das Trio auf Reduktion und Kompaktheit: Post-Punk, Dark Wave und Indie-Rock sind die Bezugspunkte. Ungeschliffene Gitarren und präzise Drums bilden das solide Fundament, schmirgelnde Orgel- und Synthesizersounds ergänzen das Ganze. Das klingt eingängig und spannend und überzeugt mit überraschender Stilvielfalt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-01-13 15:26:05
Letzte Änderung am 2017-01-13 15:53:18




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wie weit darf Kunst gehen?
  2. Amadeus-Veranstalter müsse Absagen "akzeptieren"
  3. Kuscheln mit Robotern
  4. Der Herr des Rings
  5. Kunst im Bann der grünen Fee
Meistkommentiert
  1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  2. Wie weit darf Kunst gehen?
  3. Amadeus-Veranstalter müsse Absagen "akzeptieren"
  4. Brexit-Erzählungen
  5. "Fernsehen bietet plötzlich Kinostoffe"


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung