• vom 29.01.2017, 10:30 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Seltsam leicht




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Wirthensohn

  • Das wunderbare Debüt des deutschen Duos BRTHR.



Der Bandname klingt schwer nach Gangsta-Rap oder mindestens nach leicht "explizitem" Hip-Hop. Doch siehe da: BRTHR glänzen mit feinstem Country-Blues. Zu dieser ersten Überraschung gesellt sich gleich noch eine zweite. Denn das Duo, das hier sein Debüt abliefert, kommt aus Deutschland, genauer gesagt aus Stuttgart. Philipp Eissler und Joscha Brettschneider heißen die beiden Musiker, die hier mit Gitarren, Bass, dezenten Orgelsounds, Lap-Steel und einer alten Rhythmusmaschine zehn wunderbar schlichte Songs aufs Parkett zaubern.

Information

BRTHR

Strange Nights

(JellyFant/Popup-Records)

Das erinnert ein wenig an den frühen J. J. Cale, ein wenig an William Fitzsimmons, und besitzt doch eine entspannte, unaufdringliche Eigenheit, die sich auch nach mehrmaligem Hören nicht abnutzt. Dezente Melancholie im Gesangsduett ist hier zu bestaunen wie etwa im großartigen "Some-where Else Tomorrow", eine countryselige Schwermut, die seltsam leicht daherkommt und vielleicht gerade deshalb umso nachhaltigeren Eindruck hinterlässt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-01-26 18:17:07
Letzte Änderung am 2017-01-26 18:30:03



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Starke Frauen kennen keine Tabus
  2. Vorarlberger verfehlten Sieg knapp
  3. "Standard" darf es in der "Gräfin" nicht schmecken
  4. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  5. Totalitär, autoritär, elitär
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung