• vom 29.01.2017, 10:30 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Seltsam leicht




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Wirthensohn

  • Das wunderbare Debüt des deutschen Duos BRTHR.



Der Bandname klingt schwer nach Gangsta-Rap oder mindestens nach leicht "explizitem" Hip-Hop. Doch siehe da: BRTHR glänzen mit feinstem Country-Blues. Zu dieser ersten Überraschung gesellt sich gleich noch eine zweite. Denn das Duo, das hier sein Debüt abliefert, kommt aus Deutschland, genauer gesagt aus Stuttgart. Philipp Eissler und Joscha Brettschneider heißen die beiden Musiker, die hier mit Gitarren, Bass, dezenten Orgelsounds, Lap-Steel und einer alten Rhythmusmaschine zehn wunderbar schlichte Songs aufs Parkett zaubern.

Information

BRTHR

Strange Nights

(JellyFant/Popup-Records)

Das erinnert ein wenig an den frühen J. J. Cale, ein wenig an William Fitzsimmons, und besitzt doch eine entspannte, unaufdringliche Eigenheit, die sich auch nach mehrmaligem Hören nicht abnutzt. Dezente Melancholie im Gesangsduett ist hier zu bestaunen wie etwa im großartigen "Some-where Else Tomorrow", eine countryselige Schwermut, die seltsam leicht daherkommt und vielleicht gerade deshalb umso nachhaltigeren Eindruck hinterlässt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-01-26 18:17:07
Letzte Änderung am 2017-01-26 18:30:03



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Tiefe des Meeres im Krieg
  2. Im Inselreich der Affekte
  3. Mit Don Giovanni auf der Überholspur
  4. sand
  5. Generationen im Konflikt
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald


Quiz


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung