• vom 05.02.2017, 15:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Unverwechselbare Frauenstimme




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Das fünfte Soloalbum der US-Sängerin Jesca Hoop.



Ein Jahr nach ihrer Zusammenarbeit mit Sam Beam (Iron & Wine) für das Duett-Album "Love Letter For Fire" veröffentlicht Jesca Hoop mit "Memories Are Now" ihr fünftes Soloalbum. Die Kalifornierin wurde auch dadurch bekannt, dass sie nach Jahren der rastlosen Wanderschaft als Kindermädchen bei Tom Waits arbeitete, der sie ermutigte, selbst Musik zu machen. Und diese Musik bezieht ihren Reiz nun aus der stimmigen Synthese von Wort und Melodie.

Information

Jesca Hoop

Memories Are Now

(Sub Pop/Trost)

"Memories Are Now" erweist sich als suggestiver Grower und gewinnt mit jedem Hören an Kontur. Viele Songs erzählen davon, wie eng Hoffnung und Hoffnungslosigkeit beieinander liegen und wie sehr Unsicherheit Menschen beeinflussen kann. Jesca Hoop changiert in ihren feinnervigen Songs zwischen sanfter Beschwörung und beseelter Konfrontation. Graziöse Folk- und dunkel grundierte Indiepop-Klänge bilden den Soundrahmen für eine unverwechselbare Frauenstimme.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-02-02 16:56:08
Letzte Änderung am 2017-02-02 17:24:41



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Am Ende wartet die Hölle
  2. Die Saloon-Türen schwingen wieder
  3. Fifty Shades of Crash
  4. "Ich fühle mich wie ein Kind"
  5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung