• vom 19.02.2017, 14:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Schönes Leid




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker

  • Meisterin abgründiger Schwermut: Shannon Wright.



Wer die trübe Jahreszeit akustisch verlängern möchte, ist beim neuen Album von Shannon Wright wunderbar aufgehoben. Weniger expressiv als der Vorgänger, "In Film Sound" (2013), präsentiert sich "Division" mit eher verhaltener Tristesse. Die Sängerin aus Atlanta lässt vom ersten Ton an keinen Zweifel daran, dass sie eine Meisterin abgründiger Schwermut ist. Bereits der Titelsong entwickelt einen unwiderstehlichen Sog in die Welten zerrissener Verzweiflung, aus denen jede Hoffnung verbannt scheint.

Information

Shannon Wright

Division

(Vicious Circle)

Wright bespielt die Poetik der Trostlosigkeit virtuos, paart sie doch melodiöse Dichte mit überraschenden Wendungen. Dabei bedient sie sich minimalistischer Mittel: Mal sind es ein paar Töne auf einem Piano, mal das Tupfen eines Synthesizers oder ihre ins Ätherische gehauchte Stimme, die den Kosmos des schönen Leidens einleiten. Gegen Ende ("Iodine") fröstelt es den Hörer in süßer Melancholie, wenn eine Sonne auf die gemarterte Seele funkeln darf. Doch ihr Strahlen ist trügerisch.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-02-17 14:35:06
Letzte Änderung am 2017-02-17 17:56:40



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Krisengebiet Mann
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. rätsel
  4. Der Twist in einer toten Karriere
  5. Dem Vergessen entgegenwirken
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  4. Roman unter Wahrheitspflicht
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung