• vom 26.03.2017, 16:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Blues & Garage




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Uwe Schütte

  • Zwei Tonnen Kunst von Miraculous Mule.



Beginnen wir auch diesmal mit der im Fall von Michael J. Sheehy unabdingbaren Beschwerde, dass hier schon wieder ein Meisterwerk vorliegt, das - wie seine früheren Veröffentlichungen - einen nicht auch nur annähernd verdienten Widerhall finden wird. Und das bei immerhin mehr als zehn Alben, die der Mann solo bzw. mit seinen Bands aufgenommen hat.

Information

Miraculous Mule
Two Tonne Testimony
(Bronzerat)

Dass der erratische Genius aus Nord-London dennoch stets weitermacht, zeugt von seinem unverbrüchlichen Glauben an das Erlösungspotential der Musik. Gerade aus diesem Grund dürften seine Platten just das besitzen, was anderen Bands zumeist fehlt, eine Authentizität, die Ausweis der Ernsthaftigkeit ist, mit der Schwermut in erhebende Kunst transzendiert wird.

"Two Tonne Testimony" ist nun wieder eine so waschechte wie zeitlose Rockplatte aus elektrifiziertem Blues und dröhnendem Garage: zehn Songs, so metallschwer, dass das künstlerische Gesamtgewicht der Platte tatsächlich bei ungefähr zwei Tonnen liegen dürfte.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-03-23 17:42:16
Letzte Änderung am 2017-03-25 16:14:18



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schaumbad im Schampanninger
  2. Die letzten Männer, die gehen
  3. Was ist "das Leitkultur"?
  4. Kunst
  5. Schlagerstar Karel Gott im Krankenhaus
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Ars Electronica bringt "Error" von Linz nach Berlin
  4. Venus, Warhol oder Papagei
  5. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video


Quiz


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung