• vom 19.04.2017, 10:34 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 19.04.2017, 13:16 Uhr

Amadeus-Awards

Lorbeeren für Voodoo Jürgens




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Die Genre-Gewinner des österreichischen Musikpreises stehen fest.

20170419 VOODOO J†RGENS

20170419 VOODOO J†RGENS© APA, HANS PUNZ 20170419 VOODOO J†RGENS© APA, HANS PUNZ

Wien. Die 17. Amadeus Austrian Music Awards haben ihre ersten Gewinner: Bereits heute wurden die Preisträger der acht Genre-Kategorien bekannt gegeben. Und freuen dürfen sich unter anderem Singer-Songwriter Voodoo Jürgens - gemeinsam mit Kollege Julian Le Play insgesamt am öftesten nominiert - sowie "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier.

Jürgens, der noch vier weitere Gewinnchancen hat, konnte sich in der Kategorie "Alternative" durchsetzen. Als bester "Electronic/Dance"-Act wird bei der großen Gala am 4. Mai im Wiener Volkstheater die Gruppe Mynth ausgezeichnet. Bei "Hard & Heavy" fiel die Wahl auf die Band Serenity, die Sparte "Hip Hop/Urban" sicherte sich Rapper Nazar, der hier zuletzt 2015 erfolgreich war. Die Trophäe für "Jazz/World/Blues" wird sich Ernst Molden abholen, bei "Pop/Rock" setzten sich Pizzera & Jaus durch.

Im "Schlager"-Geschäft führt wiederum kein Weg an DJ Ötzi & Nik P. vorbei und in der "Volksmusik"-Sparte darf sich Andreas Gabalier freuen. Noch etwas länger spannend bleibt es hingegen in den zehn allgemeinen Kategorien, darunter die Preise für Band, Künstler und Künstlerin des Jahres oder Song sowie Album des Jahres. Entschieden wurde über die Sieger zu je 50 Prozent durch eine Fachjury und durch ein Online-Voting, das bis Ende März lief. Bei der Gala im Volkstheater werden u.a. Bilderbuch, Amy Macdonald und James Blunt das Liveprogramm bestreiten.





Schlagwörter

Amadeus-Awards

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-04-19 10:37:13
Letzte ─nderung am 2017-04-19 13:16:31




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zwischeneiszeit im ORF
  2. "Rhetorik des Hasses"
  3. Marie Bäumer: "Meine Romy sollte kein Imitat werden"
  4. Letzte Umkehr
  5. Erste Küsse, letzte Worte
Meistkommentiert
  1. Armin Wolf klagt FPÖ wegen Facebook-Posting
  2. ÖVP/FPÖ sorgen für Zweidrittelmehrheit im ORF
  3. "Kultur in harten Kämpfen verschonen"
  4. Der Irrsinn der Macht
  5. Spiel dich – verkühl dich nicht!


Quiz


Bille August.

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede


Werbung


Werbung