• vom 07.05.2017, 15:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Form vor Inhalt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Das zweite Album des US-Duos The Vacant Lots.



Auch auf dem zweiten Album der Vacant Lots dominiert das Bekenntnis zu einem bedingungslos minimalistischen Sound. Dröhnende Synthesizer, monotone Beats und Zweiakkordmelodien mit repetitiven Gesangsmantras üben ihren simplen Reiz aus. Form steht vor Inhalt, Konzept kommt vor Leidenschaft. Jared Artaud und Brian MacFadyen huldigen dabei ihren Vorbildern Suicide, Velvet Underground und Spiritualized.

Information

The Vacant Lots

Endless Night

(Metropolis/Soulfood)

Die Psychedelic-Elektroniker versetzen ihren wenig variationsreichen, aber charmanten Entwurf mit blechern klingendem Garagenrock-Appeal, was dem Sound mehr Vitalität verleiht. Wie man mit analogen Synthesizern, diversen Effektgeräten und Elektronikbaukästen einen suggestiven Lo-Fi-Groove erzeugt, beweist das Duo mit "Night Nurse", während bei dem von Alan Vega gesungenen "Suicide Note" postum ein großes Vorbild auftaucht.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-05-04 18:15:04
Letzte Änderung am 2017-05-04 18:22:27




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. RAF Camora und Bonez MC kommen nach Wien:
    Maseratis, Koks und Halbstarke
  2. Warum man nicht unendlich weit sieht
  3. Hilde Zadek im Alter von 101 Jahren gestorben
  4. "Den besten Horror machen die Österreicher"
  5. Trauer um Gus Backus
Meistkommentiert
  1. Amadeus-Veranstalter müsse Absagen "akzeptieren"
  2. RAF Camora und Bonez MC kommen nach Wien:
    Maseratis, Koks und Halbstarke
  3. Wie weit darf Kunst gehen?
  4. Jazz ist die Seele Amerikas
  5. In immer mehr Sprachen hat es sich ausgesprochen


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung