• vom 28.05.2017, 13:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Kunst des Zitats




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Pop-Eklektizismus aus Montreal vom Duo She-Devils.



Die Musik der She-Devils wirkt beim oberflächlichen Anhören ziemlich retro - wobei das durchaus gewollt ist. Audrey Ann Boucher und Kyle Jukka betreiben mit viel Witz und Charme die "Kunst des Zitats" und destillieren aus vorhandenen musikalischen Versatzstücken etwas Eigenständiges. Fast alle Genres und Ausdrucksformen der Popmusik werden vom Duo aus Montreal aufgegriffen, gedreht und gewendet, neu gedeutet und danach wieder anders, aber stets überaus geschmackvoll zusammengefügt.

Information

She-Devils

She-Devils

(Secretly Canadian/Trost)

Besonders gern bedient sich die Band im Fundus des Synthie-, Country-, Indie- und Surfpop - wobei die Betonung immer auf -pop liegt. In einer eleganten Balance aus Eklektizismus und sanftem Experiment perlt der verführerisch-eingängige Sound um die wunderbare Stimme von Audrey Ann Boucher. Über die gesamte Albumlänge wird das Konzept zwar ein wenig ausrechenbar und beliebig, aber solange dabei Songperlen wie "Hey Boy" oder "The World Laughs" abfallen, passt das schon.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-05-26 09:57:05
Letzte Änderung am 2017-05-26 11:05:34




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. täglich
  2. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
  3. "Hausaufgaben versauen die Lust"
  4. "Nicht heilig im herkömmlichen Sinn"
  5. "Fernsehen bietet plötzlich Kinostoffe"
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Unsoziale Medien
  4. Mit Facebook im Bett
  5. "Grâce à dieu": Den Schmerz zerreden


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung