• vom 05.06.2017, 13:32 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Pop-Dissidenz




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Bruno Jaschke

  • Das zweite Album des internationalen Liverpooler Trios All We Are.



All We Are sind zwar aus allen Teilen unserer weiten Welt (Norwegen, Brasilien und Irland) zusammeng’fangt, aber in der einst bedeutenden Hafen- und Immigrantenstadt Liverpool zu Hause und sehen sich solchermaßen sehr bewusst als Liverpooler Band. Was bedeutet: Dissidenz, Widerstand gegen den Manchesterliberalismus. Aus dieser Position heraus reflektieren All We Are ihre Zeit und stellen sich dabei folgerichtig auf die Seite der Außenseiter und Unangepassten.

Musikalisch folgt das Trio, das im Jahr 2015 mit einem titellosen Debüt erstvorstellig wurde, dem Weg eines meist geradlinigen, nur sehr sporadisch durch Funk variierten Power-Rock. Ansatzlos-blitzartige Verdichtungen - so ungefähr wie im Opener "Burn It All Out" muss es sich anfühlen, wenn ein Flugzeug in fünf Sekunden auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt - machen den größten Reiz der Musik aus, die auf diesem von Kwes (Solange, Kano) produzierten Zweitling ansonsten mit Überraschungsmomenten eher sparsam umgeht.

Information

All We Are

Sunny Hills

(Double Six/Domino)





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-06-01 18:29:06
Letzte Änderung am 2017-06-04 10:16:45



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fifty Shades of Crash
  2. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
  3. "Ich fühle mich wie ein Kind"
  4. 2063
  5. Erl stellt Kuhn kalt
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. Lamas! Überall Lamas!


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung