• vom 04.06.2017, 10:16 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 04.06.2017, 10:16 Uhr

Pop-CD

Explosiver Stoff




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Bruno Jaschke

  • Das Debütalbum der israelischen Sängerin Noga Erez.



Das Debütalbum von Noga Erez birgt wahrhaft explosiven Stoff: Ihre Auseinandersetzungen mit politischer und terroristischer, sexueller, medialer und alltäglicher Gewalt kleidet die 27-Jährige aus Tel Aviv in komplexe, harsche Elektronik-Arrangements mit komplexen, vielseitigen Rhythmusstrukturen - und viel Auto-Tune. Das erinnert öfters einmal an unsere britisch-tamilische Freundin Mathangi "Maya" Arulpragasam alias M.I.A., manchmal auch an die Londoner Produzentin Georgia und in den ziemlich wenigen harmonischeren Passagen sogar entfernt an Katie Stelmanis und ihre Band Austra, ist solchermaßen also auch nicht mehr wirklich "neu", aber ungemein frisch und vital.

Ein Meisterwerk für sich ist der Titelsong, in dem das Klappern einer Schreibmaschine den Rhythmus vorgibt und Noga Erez "Ich stelle mich tot also bin ich nicht" spielt. Fast unmittelbar darauf schlägt die Realität in "Muezzin", dem eindeutig "härtesten" und auch überzeugendsten Track dieses Albums, zurück: "There’s no coming out of this".

Information

Noga Erez

Off The Radar

(City Slang)





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-06-01 18:33:12
Letzte Änderung am 2017-06-04 10:16:18



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vorarlberger im Finale von "America's Got Talent"
  2. Ausgezaubert
  3. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  4. Die Liebe als verzweifelter Imperativ
  5. Kunst
Meistkommentiert
  1. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung