• vom 18.06.2017, 15:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Tolles Comeback




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Nach 21 Jahren veröffentlicht die britische Band Ride wieder ein Album.



Sie zählten zu den stilbildenden Wegbereitern des Shoegazing-Booms zu Beginn der 1990er Jahre. Jetzt veröffentlicht die britische Band Ride ihr erstes Album seit einundzwanzig Jahren. Mit "Weather Diaries" gelingt dem Quartett ein Comeback wie aus dem Bilderbuch. Der zwischen Dynamik und Verträumtheit oszillierende Gitarrensound ist ebenso erhalten geblieben wie die facettenreichen Dreampop-Studien britischer Prägung. Dennoch klingen die Songs zeitgenössischer als die Mehrzahl der aktuellen Pop- und Rock-Veröffentlichungen. Erol Alkan sorgt als Produzent für den guten Ton.

Information

Ride

Weather Diaries

(Wichita/Pias Coop)

Nach mehrmaligem Hören ist man davon beeindruckt, wie perfekt zeitlose Melodien, schwelgerisch-wabernde Klangteppiche, infektiöse Beats und die Stimmen von Andy Bell und Mark Gardener miteinander harmonieren. Aus dem grandiosen Songangebot ragen "Charm Assault", "Lannoy Point", "All I Want" und "Home Is A Feeling" noch hervor.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-06-14 17:47:09
Letzte Änderung am 2017-06-14 18:12:49



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Madame" ist gnadenlos
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. Gegenwind für Donald Trump
  4. Viel Luft nach oben in der Engelsburg
  5. Banksy im Dino-Gebrüll
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  4. Roman unter Wahrheitspflicht
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung