• vom 23.07.2017, 16:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Verdichtung




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker

  • Das 23. Album des japanischen Trios Boris.



"Dear" war eigentlich als Abschiedsalbum geplant, entwickelte sich dann jedoch zu einem den Fans und Hörern gewidmeten Brief: eine akustische Zueignung, die die Vielfalt von Boris unterstreicht. Das Trio hat sich noch auf einen Stil eingeschworen, gleichwohl immer musikalische Grenzen beschritten und Extreme ausgelotet. Die 1992 gegründete japanische Band feiert heuer ihr 25-jähriges Bestehen denn auch mit einer kleinen Verdichtung ihrer Stilexperimente.

Information

Boris

Dear

(Sargent House)

Live am 5. 8. in der Szene Wien.

Das 23. Album fischt aus dem Fundus des Doom Metal, um den herum andere Formate geschichtet werden. "Deadsong" etwa ist ein gespenstischer Mix aus Noise und Drone, "Biotope" kokettiert mit dem Dreampop, das auf einen agonalen Gitarrensound konzen-trierte "The Power" verwandelt sich im Anschluss in ein kathe-dralisches "Memento Mori". Atsuo Mizuno, Wata und Takeshi Ohtani ist ein grundsätzlich spannendes Album gelungen, bei dem es allerdings von Vorteil ist, sich im Borisuniversum bereits ein wenig orientiert zu haben.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-07-20 17:45:11
Letzte Änderung am 2017-07-21 15:53:27



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
  2. Höllische Augenzeugen
  3. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
  4. Damals, als alles einfacher war
  5. Kurz: "Jede Einschränkung von Pressefreiheit ist nicht akzeptabel"
Meistkommentiert
  1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
  2. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  3. Punkt! .
  4. Höllische Augenzeugen
  5. "Gefährliche Grenzüberschreitung" des Innenministers


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung