• vom 02.09.2017, 17:30 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Kein Müßiggang




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Das neue kämpferische Album der britischen Sängerin Nadine Shah.



"Holiday Destination" ist schon das dritte Album von Nadine Shah, und dennoch gilt die britische Singer-Songwriterin mit norwegisch-pakistanischen Wurzeln noch immer als Geheimtipp. Die neue Songsammlung sollte ihr nun endgültig zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Information

Nadine Shah

Holiday Destination

(1965 Records/Rough Trade)

Das Cover zeigt ein zerschossenes Gebäude im Gaza-Streifen und lässt ahnen, dass der Albumtitel wenig mit Sonne, Strand und Müßiggang zu tun hat. Vielmehr besitzen die Songs einen kämpferischen Impetus und eine politische Relevanz. Themen wie Flucht, Nationalismus und Intoleranz interessierten Nadine Shah schon immer - ein Fernsehbericht, in dem sich britische Touristen darüber beschwerten, dass die auf der Insel Kos strandenden Flüchtlinge ihren Urlaub ruinieren würden, war Auslöser für ihr couragiert eindringliches musikalisches Statement wider Gleichgültigkeit und fehlende Empathie. Wir hören wummernde Bässe, akzentuierte (Funk-)Gitarren, dissonante Bläserklänge und dezente Industrial-Beats.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-08-31 18:27:05
Letzte Änderung am 2017-09-01 14:26:40



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Damals, als alles einfacher war
  2. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
  3. Jimmy Bennett bekräftigt Vorwürfe gegen Asia Argento
  4. Tamtam ums Tutu
  5. 2063
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Punkt! .
  3. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
  4. Mehr Geld für Kunst und Kultur
  5. Bewegt Euch!


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung