• vom 02.09.2017, 17:30 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Kein Müßiggang




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Das neue kämpferische Album der britischen Sängerin Nadine Shah.



"Holiday Destination" ist schon das dritte Album von Nadine Shah, und dennoch gilt die britische Singer-Songwriterin mit norwegisch-pakistanischen Wurzeln noch immer als Geheimtipp. Die neue Songsammlung sollte ihr nun endgültig zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Information

Nadine Shah

Holiday Destination

(1965 Records/Rough Trade)

Das Cover zeigt ein zerschossenes Gebäude im Gaza-Streifen und lässt ahnen, dass der Albumtitel wenig mit Sonne, Strand und Müßiggang zu tun hat. Vielmehr besitzen die Songs einen kämpferischen Impetus und eine politische Relevanz. Themen wie Flucht, Nationalismus und Intoleranz interessierten Nadine Shah schon immer - ein Fernsehbericht, in dem sich britische Touristen darüber beschwerten, dass die auf der Insel Kos strandenden Flüchtlinge ihren Urlaub ruinieren würden, war Auslöser für ihr couragiert eindringliches musikalisches Statement wider Gleichgültigkeit und fehlende Empathie. Wir hören wummernde Bässe, akzentuierte (Funk-)Gitarren, dissonante Bläserklänge und dezente Industrial-Beats.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-08-31 18:27:05
Letzte Änderung am 2017-09-01 14:26:40




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wie weit darf Kunst gehen?
  2. Amadeus-Veranstalter müsse Absagen "akzeptieren"
  3. Der Herr des Rings
  4. Kuscheln mit Robotern
  5. Kunst im Bann der grünen Fee
Meistkommentiert
  1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  2. Wie weit darf Kunst gehen?
  3. Amadeus-Veranstalter müsse Absagen "akzeptieren"
  4. "Grâce à dieu": Den Schmerz zerreden
  5. Brexit-Erzählungen


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung