• vom 03.09.2017, 17:30 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Großes Ohrenkino




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker

  • Das dritte Album des US-Trios Sannhet.



Was Sannhet hier mit "betäubt" (numb) betiteln, ist alles andere als das: Das Trio aus Brooklyn präsentiert ein hellwaches, atmosphärisch dichtes wie luzide verschachteltes Werk, das mit mehreren bemerkenswerten Pointen aufwartet.

Dabei wird auf dem dritten, von Peter Katis (Mercury Rev, Interpol) produzierten Album weniger auf Soundwälle gesetzt (wie noch beim Erstling "Known Flood") als vielmehr auf ein melodiöses, mitunter filigranes Gitarrenspiel, das von einem treibenden Schlagzeug gejagt wird oder sich einem hämmernden Bass unterordnet.

Information

Sannhet

So Numb

(Profound Lore)

John Refano (Gitarre), Christopher Todd (Schlagzeug) und AJ Annunziata (Bass) gehören seit einigen Jahren zu den interessantesten Grenzgängern zwischen "Post-Irgendwas", Metal und Math-Rock. Wo andere Bands häufig ins Elegische abdriften, setzen Sannhet ganz auf Dynamik. Sie erzählen Geschichten voller Melancholie und Dramatik - diesmal auch in lichten, fast euphorischen Tönen. Großes, grandioses Ohrenkino.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-08-31 18:27:07
Letzte Änderung am 2017-09-01 14:24:19



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Krisengebiet Mann
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. rätsel
  4. Der Twist in einer toten Karriere
  5. Dem Vergessen entgegenwirken
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  4. Roman unter Wahrheitspflicht
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung