• vom 12.09.2017, 12:13 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 12.09.2017, 12:25 Uhr

Aivery

Riotrock




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Debutalbum des österreichischen Trios Aivery.



(h. m.) "Because", das Debütalbum von Aivery, bietet unter Strom stehenden Garagenrock mit hohem Grunge- und Noise-Anteil und beweist einmal mehr, dass die Beschränkung auf das Wesentliche mitunter fabelhafte Ergebnisse zeitigt. Gitarre (Jasmin Rilke), Schlagzeug (Doris Zimmermann), Bass und Stimme (Franziska Schwarz) genügen dem Trio aus Graz und Wien für die so couragierte wie gelungene Wiederbelebung des intelligenten Riotrock mit Punk-Attitüde. Das Schlagzeug scheppert, der Bass treibt und die Gitarren kommen einmal brachial daher, um dann auch geschmeidig zu flirren. Lärm und Pop-Appeal gehen eine überzeugende Allianz ein, und die wandlungsfähige Stimme von Franziska Schwarz lädt das Ganze mit Wut, Charme, Energie und einer kräftigen Prise Rock’n’- Roll-Feminismus auf. Kurz: "Because" ist ein grandioser Erstling. Anspieltipps: "Secret", "Disregard", "Don’t Dare" und "Not Sorry".

Live am 13. 10. in der Wiener Sargfabrik

Information

Aivery
Because
(Siluh/Hoanzl)





Schlagwörter

Aivery, Riotrock, Pop, Sargfabrik, Extra

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-09-12 12:18:06
Letzte ─nderung am 2017-09-12 12:25:00




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich entschuldige mich"
  2. Von YouTube in die Wiener Stadthalle
  3. Starke Frauen und ein mutiger Film räumen bei der Berlinale ab
  4. Ein tieftrauriger Romantiker
  5. "Hosen runter, gib ihm!"
Meistkommentiert
  1. Armin Wolf klagt FPÖ wegen Facebook-Posting
  2. ÖVP/FPÖ sorgen für Zweidrittelmehrheit im ORF
  3. "Kultur in harten Kämpfen verschonen"
  4. "Ich entschuldige mich"
  5. Spiel dich – verkühl dich nicht!


Quiz


Bille August.

Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede


Werbung


Werbung