• vom 08.10.2017, 13:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Karussellfahrt




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Schmickl

  • Der Schwindel erregende Pop von Foster The People auf Album Nr. 3.



So richtig festlegen lässt sich die US-Band rund um ihren Mastermind, Sänger & Gitarristen Mark Foster bis heute nicht. Nehmen wir nur "Lotus Eater", den vielleicht schmissigsten Song ihres neuen, insgesamt dritten Studioalbums. Der klingt, als hätten sich Phoenix und die Queens Of The Stone Age auf ein Packl gehaut. Andere Nummern divergieren stilistisch noch radikaler, klingen mal nach experimentellem Krautrock, dann wieder nach Boybands à la OneRepublic.

Information

Foster The People

Sacred Hearts Club

(Smi Col/Sony)

Auch HipHop und allerlei synthielastige Dancefloorsounds mischen sich vorlaut in diese Platte, die großteils aus Studio-Improvisationen hervorgegangen ist, wie Foster und sein musikalischer Hauptmitstreiter Isom Innis in Interviews verraten haben. Überraschung und Eklektizismus sind somit die hervorstechendsten Merkmale von "Sacred Hearts Club". Ein Smash-Hit wie "Pumped Up Kicks" (2010) begegnet einem bei dieser Karussellfahrt zwar nicht, dafür irrwitzig viele unterhaltsame Umdrehungen pro Hördurchgang. Ein Schwindel erregendes Abenteuer.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-10-06 16:31:05
Letzte Änderung am 2017-10-06 16:55:28




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Fernsehen bietet plötzlich Kinostoffe"
  2. "Hausaufgaben versauen die Lust"
  3. Korrespondierende Kunstgefäße
  4. Die andere Elizabeth Taylor
  5. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
Meistkommentiert
  1. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  2. Unsoziale Medien
  3. "Biedermann und die Brandstifter" im Volkstheater
  4. Brexit-Erzählungen
  5. "Fernsehen bietet plötzlich Kinostoffe"


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung