• vom 04.11.2017, 16:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Musik-Klebstoff




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • Die skandinavische Band Liima versucht sich an einem Mittelding aus Improvisation und Struktur.



Liima, bestehend aus den Bandmitgliedern des erfolgreichen dänischen Indiepop-Exports Efterklang und ihrem finnischen Tour-Schlagzeuger, versuchen sich auf ihrem zweiten Album, "1982", an der ebenso eigenwilligen wie gewagten Fusion aus Improvisation und Struktur.

Information

Liima

1982

(City Slang)

Live am 21. Jänner im B72, Wien.

Der Sound ist ein stimmiges Gebräu aus elektronischen und poppigen Klängen. Halleffekte treffen auf Synthesizersounds, repetitive Muster auf mäandernde Ambient-Klänge und Drumsamples auf Melodien mit Soul und Groove. Der Bandname ist das finnische Wort für Klebstoff oder Leim. Und es braucht auch nicht wenig musikalischen Klebstoff, um den Mix von Liima zusammenzuhalten. Nicht bei allen acht Songs des Albums gelingt das gleich gut. Der Titelsong, "David Copperfield", und das schwerelose "Jonathan, I Can’t Tell You" sind aber prächtig funkelnde musikalische Glanzstücke.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-11-03 16:02:10
Letzte ─nderung am 2017-11-03 16:26:51




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Höchststrafe für "Kronen Zeitung"
  2. Ritter der Extreme
  3. Die Baustellen der Stadtkultur
  4. Warten auf den Streaming-Tsunami
  5. Du sollst dir kein Bildnis machen
Meistkommentiert
  1. "Bin seit Jahren HIV-positiv"
  2. Forsche Mitteilungen
  3. Warten auf den Streaming-Tsunami
  4. Ritter der Extreme
  5. Einfach kompliziert: Auf den Spuren von Thomas Bernhard


Quiz


Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017. 

Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern. August Sander, Putzfrau, 1928

Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich. Bille August.


Werbung


Werbung