• vom 03.02.2018, 15:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Rap aus der Wolke




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Schmickl

  • "Ctrl", das Debütalbum der US-Sängerin SZA, erscheint nun auch bei uns.



Für fünf Grammys war sie zuletzt nominiert - und hat dann doch durch die Finger geschaut, die 27-jährige Solána Imani Rowe, besser bekannt unter ihrem Kü-Kü, ihrem Künstler-Kürzel SZA (das wiederum eine Anlehnung an den Rapper RZA ist und aus dem sogenannten, afroamerikanisch-muslimisch konnotierten Supreme Alphabet stammt).

Das nur aus einem Buchstaben mehr bestehende Debütalbum "Ctrl" (Silben zu sparen scheint hier oberstes Prinzip!) war eines der erfolgreichsten in den USA im Vorjahr, fehlte auf kaum einer Best-Of-2017-Liste - und wird nun deshalb in Europa nachgereicht.

Information

SZA
Ctrl
(Sony/Top Dawg Entertainment)

Mit Kollaborationspartnern wie Kendrick Lamar (der seinerseits sehr wohl einige Grammys abgeräumt hat) oder Isaiah Rashad wird darauf ein so repräsentativer wie qualitativ gediegener Querschnitt aus den vor allem US-gängigen Genres Minimalist R&B, Neosoul und Cloud Rap serviert: sphärisch intonierte, nunmehr keineswegs Silben sparende, sondern munter drauflos sprudelnde Meditationen über allerlei zeitgemäße Themen, Promis und hyperkulturelle Identitätsdiskurse.

Anspieltipps: "Drew Barrymore", "Prom", "The Weekend".



Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-02-01 16:35:15
Letzte Änderung am 2018-02-01 16:43:54



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Krisengebiet Mann
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. rätsel
  4. Der Twist in einer toten Karriere
  5. Dem Vergessen entgegenwirken
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  4. Roman unter Wahrheitspflicht
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913


Werbung