• vom 03.02.2018, 15:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Rap aus der Wolke




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Schmickl

  • "Ctrl", das Debütalbum der US-Sängerin SZA, erscheint nun auch bei uns.



Für fünf Grammys war sie zuletzt nominiert - und hat dann doch durch die Finger geschaut, die 27-jährige Solána Imani Rowe, besser bekannt unter ihrem Kü-Kü, ihrem Künstler-Kürzel SZA (das wiederum eine Anlehnung an den Rapper RZA ist und aus dem sogenannten, afroamerikanisch-muslimisch konnotierten Supreme Alphabet stammt).

Das nur aus einem Buchstaben mehr bestehende Debütalbum "Ctrl" (Silben zu sparen scheint hier oberstes Prinzip!) war eines der erfolgreichsten in den USA im Vorjahr, fehlte auf kaum einer Best-Of-2017-Liste - und wird nun deshalb in Europa nachgereicht.

Information

SZA
Ctrl
(Sony/Top Dawg Entertainment)

Mit Kollaborationspartnern wie Kendrick Lamar (der seinerseits sehr wohl einige Grammys abgeräumt hat) oder Isaiah Rashad wird darauf ein so repräsentativer wie qualitativ gediegener Querschnitt aus den vor allem US-gängigen Genres Minimalist R&B, Neosoul und Cloud Rap serviert: sphärisch intonierte, nunmehr keineswegs Silben sparende, sondern munter drauflos sprudelnde Meditationen über allerlei zeitgemäße Themen, Promis und hyperkulturelle Identitätsdiskurse.

Anspieltipps: "Drew Barrymore", "Prom", "The Weekend".



Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-01 16:35:15
Letzte Änderung am 2018-02-01 16:43:54



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zank am Festspielgipfel
  2. Valery Tscheplanowa wird neue Buhlschaft
  3. Kunst
  4. Schweigen im Blätterwald
  5. Spiegel und Zerrspiegel
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald


Quiz


Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta.

Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959. Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.



Werbung