• vom 11.02.2018, 06:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Pop-Chamäleon




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Schmickl

  • Neue catchy tunes von Moon Taxi.



Wir kennen das aus der gnadenlos auf Erfolg getrimmten Max-Martin-Produktionsschule, aus - auweia - DJ Ötzi- und Boney-M-Zeiten: Also man weiß genau, wie das alles gemacht ist - und trotzdem wippt der Fuß schon nach dem zweiten Takt mit. Man kann nicht anders.

Das US-Quintett Moon Taxi ist - auf gehobener Indie-Stufe - auch ein solcher Fall. Jeder Song ist auf den erwartbarsten, gängigsten Re-frain hingezirkelt und durchkalkuliert - und trotzdem ist man sofort gefangen von diesen treffend so genannten catchy tunes.

Ihr bereits fünftes Studioalbum, mit dem sie ihre Chamäleonzunge nun gezielt nach Europa ausstrecken, ist ein Sammelsurium aus verfänglichen Sounds aller Zeiten & Epochen: Es schmeichelt wie George Michael, swingt wie George Benson und rockt nach Bedarf wie die Kings of Leon. Widerstand zwecklos: Man sitzt schunkelnd im Moon Taxi und wird himmelwärts chauffiert.



Video auf YouTube





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-02-09 13:29:19
Letzte Änderung am 2018-02-09 17:03:45




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
  2. In der Josefstadt werden "zwei Glauben raufert"
  3. Wie man einen Mann ohne Hals spielt
  4. täglich
  5. Olga Peretyatko: "Alles ist besser"
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Das anonyme Ich
  4. Unsoziale Medien
  5. "Biedermann und die Brandstifter" im Volkstheater


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung