• vom 12.02.2018, 17:50 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 12.02.2018, 19:44 Uhr

Absage

Helene Fischer muss zwei Wien-Termine streichen




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Ob die geplanten Wien-Konzerte vom 16. bis 18. Februar stattfinden können, ist derzeit noch unklar. - © APAweb/AFP, Tobias Schwarz

    Ob die geplanten Wien-Konzerte vom 16. bis 18. Februar stattfinden können, ist derzeit noch unklar. © APAweb/AFP, Tobias Schwarz

    Die deutsche Schlagersängerin Helene Fischer (33) hat ihre für Dienstag und Mittwoch (13. und 14. Februar) geplanten Konzerte in der Wiener Stadthalle abgesagt. Wie die LS Konzertagentur am Montagabend mittteilte, habe sich Fischer auf ärztliches Anraten zu diesem Schritt entschlossen. Ob die geplanten Wien-Konzerte vom 16. bis 18. Februar stattfinden können, ist derzeit noch unklar.

    Fischer hat bereits in der Vorwoche fünf Auftritte in Berlin wegen eines akuten Infekts absagen müssen. Für die ausgefallenen Wien-Konzerte gibt es derzeit noch keinen Ersatztermin. Die Veranstalter hoffen, bis zum Wochenende darüber Informationen zu haben. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten für eventuell neue Termin ihre Gültigkeit oder können an der Vorverkaufsstelle, an der sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Bis spätestens Donnerstagabend will die LS Konzertagentur informieren, ob die Auftritte von Freitag bis Sonntag (16. bis 18. Februar) in Wien wie geplant stattfinden können. Im Sommer gibt Fischer ein Open-Air-Konzert im Wiener Ernst-Happel-Stadion, das am 11. Juli über die Bühne gehen wird.





    Schlagwörter

    Absage

    2 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-02-12 17:53:19
    Letzte ńnderung am 2018-02-12 19:44:29




    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. nicht politisch
    2. Gegen die Ruhelosigkeit anmalen
    3. "Wir gaben dieser Musik ihre Stimme"
    4. "Keine Lust auf Abgrund"
    5. Im Bürgerkrieg der Gefühle
    Meistkommentiert
    1. Armin Wolf klagt FPÖ wegen Facebook-Posting
    2. ÖVP/FPÖ sorgen für Zweidrittelmehrheit im ORF
    3. "Kultur in harten Kämpfen verschonen"
    4. Der Irrsinn der Macht
    5. Eine Frage hat er noch


    Quiz


    Bille August.

    Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

    Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede


    Werbung


    Werbung