• vom 11.03.2018, 19:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Grenzland-Jazz




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker

  • Mats Gustafsson legt mit Fire! nach.



Als Fire! letzthin in Augsburg auftraten, war ein Gast derart irritiert, dass er Mats Gustafsson sogar aufforderte, leiser zu spielen. Nun war die Verwunderung ganz auf Seiten der Musiker. Natürlich wurde nicht leiser gespielt und es wurde auch nicht behaglicher. Eine Frage stand indes im Raum: Ist das überhaupt noch Jazz?

Information

Fire!
The Hands
(Rune Grammofon)

Auch auf ihrem neuen Album bleiben Fire! ihrer eigentümlichen Mixtur treu: Die rhythmisch-monotonen Drums sorgen für Trance-Momente und das an Doom erinnernde Bassspiel verneigt sich vor Black Sabbath, derweil Gustafsson mit seinem expressiven Saxofonstil der musikalischen Textur einen freejazzigen Glanz verleiht. Titel wie "Washing Your Heart In Filth" rufen dabei impressionistische Assoziationen jenseits idyllischer Landschaften hervor, die vielleicht eher in labyrinthartige Kellergewölbe gehören. Nach knapp 37 eindringlichen Minuten ist die Auslotung verwischter Seelenzustände leider schon vorbei. Sie endet wie vom Konzertbesucher gleich zu Anfang gewünscht:
"I Guard Her To Rest. Declaring Silence".





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-08 16:29:47
Letzte Änderung am 2018-03-08 16:45:42



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Nestroy-Preise wurden verliehen
  2. sand
  3. Im Inselreich der Affekte
  4. Die stille Größe des Wolfgang Muthspiel
  5. Mord mit Stil
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  3. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  4. Presserat rügt "Wochenblick"
  5. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video


Quiz


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung