• vom 15.04.2018, 18:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Eklektizistisch




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heimo Mürzl

  • "Sex & Food": Neues von Unknown Mortal Orchestra.



Die amerikanisch-neuseeländische Band Unknown Mortal Orchestra arbeitet seit ihrem ersten Album daran, ein eigenständiges musikalisches Vokabular zu entwickeln, das Relevantes aus vergangenem Popmaterial destilliert. Mit akribischer Detailfreude werden diverse Genres einer Revitalisierung unterzogen und in einen neuen Kontext gestellt. Dabei erweist sich Ruban Nielson, der 38-jährige kreative Kopf der Band, auf dem aktuellen und insgesamt vierten Album, "Sex & Food", ein weiteres Mal als Meister in der Zusammenführung von Eklektizismus und Exzentrik.

Information

Unknown Mortal Orchestra
Sex & Food
(Jagjaguwar /Cargo)

Die kaum überschaubare und mitunter anstrengend zu hörende Vielfalt an Einflüssen, Stilen und Sounds stellt eine echte Herausforderung dar. Sie lohnt sich aber allemal, wenn dabei großartige Songs wie "Hunnybee", "American Guilt" oder "Not In Love We’re Just High" entstehen. Dazu verleihen die schmissigen Arrangements den zwölf hier gebotenen Songs die nötige Bodenhaftung.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-12 16:45:13
Letzte Änderung am 2018-04-12 17:38:26



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine wunderbare Reise zu den Ursprüngen von Jethro Tull
  2. Kunst
  3. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  4. Die Wahrheit über Fake News
  5. Blutrache von Jethro Compton im Rabenhof Theater
Meistkommentiert
  1. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  2. "Kurz bringt die Rechtsextremen in den Mainstream"
  3. "Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"
  4. Karger "Don Carlos" in der Kammeroper
  5. ORF teilt TV-Sender gesellschaftlichen Gruppen zu


Quiz


Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung