• vom 08.05.2018, 23:08 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 08.05.2018, 23:17 Uhr

Song Contest

Cesar Sampson schafft Finaleinzug




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Der 34-jährige Sänger zieht mit "Nobody But You" ins Finale ein.

Österreich steht mit Cesar Sampson im Finale. - © APAweb, Reuters, Pedro Nunes

Österreich steht mit Cesar Sampson im Finale. © APAweb, Reuters, Pedro Nunes

Lissabon/Wien. Cesar Sampson hat es geschafft: Der 34-jährige Sänger meisterte im 1. Halbfinale am Dienstagabend in Lissabon den Aufstieg in die Endrunde des 63. Eurovision Song Contest. Der österreichische Kandidat setzte sich mit seinem "Nobody But You" in der Altice Arena am Ufer des Tejo durch und ergatterte eines der zehn Tickets für das Finale der größten TV-Show der Welt am Samstag (12. Mai).

Neben Österreich gelang auch Albanien, Tschechien, Litauen, Israel, Estland, Bulgarien, Finnland, Irland und Zypern der Aufstieg in die Endrunde des Bewerbs. Ausgeschieden sind hingegen Aserbaidschan, Island, Belgien, Weißrussland, Mazedonien, Kroatien, Griechenland, Armenien und die Schweiz.




Schlagwörter

Song Contest, Cesar Sampson

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-05-08 23:09:17
Letzte Änderung am 2018-05-08 23:17:30




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. täglich
  2. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
  3. "Fernsehen bietet plötzlich Kinostoffe"
  4. "Hausaufgaben versauen die Lust"
  5. "Nicht heilig im herkömmlichen Sinn"
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Unsoziale Medien
  4. Brexit-Erzählungen
  5. Mit Facebook im Bett


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung