• vom 10.06.2018, 18:00 Uhr

Pop/Rock/Jazz


Pop-CD

Fragil




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Andreas Walker

  • Das Album "Earth To Ursa Major" von Jordaan Mason.



Es gibt wohl kaum jemanden, der Verzweiflung in so schöne Melodien verpacken kann wie der Kanadier Jordaan Mason - von Jamie Stewart einmal abgesehen. "It Does Not Get Better", "Why Fit?", "Wrong In My Chest" oder "If I Disappear" sind meditative Litaneien der Einsamkeit und Tristesse. Wie Mason selbst schrieb, ist das neue Album "a song cycle about living with depression amidst an increasingly violent news cycle".

Information

Jordaan Mason
Earth To Ursa Major
(Bandcamp)

"Earth To Ursa Major" verströmt eine introvertierte Fragilität, die auch Disharmonien abseits wohltemperierter Stimmungen nicht scheut: Kunst, die gänzlich aus der Zeit fällt. "Großer Bär, komm herab, zottige Nacht, Wolkenpelztier mit den alten Augen, Sternenaugen", schrieb Ingeborg Bachmann ("Anrufung des großen Bären") einst. Bei Mason wird die Botschaft an Ursa Major zu einem Hilferuf und einer Sehnsucht nach Zuflucht; mancherorts kleidet sie sich, wie in dem herausragenden "Grief Poem", in Form des Protests. Doch auch die Sterne können nicht retten, was nicht zu retten ist: "Fürchtet euch oder fürchtet euch nicht!" (Bachmann).





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-07 16:07:21
Letzte Änderung am 2018-06-07 16:47:20



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fulminanz trotz Zehenbruchs
  2. Melancholie als Antwort an die Zukunft
  3. "Dann lernen wir halt alle Chinesisch"
  4. Starke Frauen im Fokus der MTV Video Music Awards
  5. Die Büchertipps von Barack Obama
Meistkommentiert
  1. Lieber Ed, gib uns ein WC
  2. "Trump ermuntert Diktatoren"
  3. auf der prossen 3
  4. "Dann lernen wir halt alle Chinesisch"
  5. Der Autor als Rebell


Quiz


Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand.

Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen. Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon. 

Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017.  Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern.


Werbung