• vom 04.07.2018, 08:31 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 04.07.2018, 08:36 Uhr

Indierock

Black-Keys-Musiker Richard Swift ist tot




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Swift spielte bei verschiedenen Indierockbands. Er wurde 41 Jahre alt.

Richard Swift (1977 - 2018). - © APAweb, Amy Harris, Invision, AP

Richard Swift (1977 - 2018). © APAweb, Amy Harris, Invision, AP

New York. Der US-Musiker Richard Swift ist tot. Swift, der unter anderem Teil der Band Black Keys war und auch als Produzent, Sänger und Songschreiber arbeitete, starb am Dienstag im Alter von 41 Jahren in Tacoma im US-Bundesstaat Washington, wie US-Medien unter Berufung auf einen Sprecher berichteten.

"Heute hat die Welt einen der talentiertesten Musiker verloren, den ich kenne", schrieb Black-Keys-Bandkollege Dan Auerbach bei Instagram. "Ich werde dich vermissen, mein Freund." Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Im vergangenen Monat war öffentlich geworden, dass Swift unter einer "lebensbedrohlichen Krankheit" litt. Nähere Informationen gab es dazu allerdings nicht.






Schlagwörter

Indierock, Black Keys

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-04 08:32:28
Letzte Änderung am 2018-07-04 08:36:07



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine wunderbare Reise zu den Ursprüngen von Jethro Tull
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. Sonderausgabe für Herbert Kickl
  4. Philharmoniker glänzten mit Kirill Petrenko
  5. Kunst
Meistkommentiert
  1. Gefährliche Predigten
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. "Kurz bringt die Rechtsextremen in den Mainstream"
  4. "Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"
  5. Karger "Don Carlos" in der Kammeroper


Quiz


Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung