• vom 10.07.2018, 16:31 Uhr

Pop/Rock/Jazz

Update: 10.07.2018, 16:47 Uhr

Weltmusik

Albanien in der Wachau




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Das Festival Glatt & Verkehrt startet am Freitag.

Orges Toçe und seine Ockus Rockus Band. - © Helfried Krainer

Orges Toçe und seine Ockus Rockus Band. © Helfried Krainer

Krems. Das Weltmusik-Festival Glatt & Verkehrt zeigt sich heuer mit 27 Veranstaltungen mondän - mit 15 Österreich-Premieren. Von 13. bis 29. Juli werden unter anderem das Schloss zu Spitz und der Klangraum Krems bespielt.

Schon die Eröffnung steht im Zeichen des Länderschwerpunkts Albanien: Orges Toçe und seine Ockus Rockus Band und der aus dem Waldviertel stammenden Liedermacher und Gitarrist Alex Miksch treten diesen Freitag ab 20 Uhr im Schloss zu Spitz auf. Fortgesetzt wird der Schwerpunkt tags darauf in St. Michael, wo das Shaban Zeneli Ensemble aus Tirana im Turm und Karner der mittelalterlichen Wehrkirche traditionelle Musik aus dem Süden Albaniens präsentiert. Am späteren Abend ist im Schloss zu Spitz ein weiteres Open-Air-Konzert angesetzt, diesmal unter dem Motto "Ummi zu dia - Wiens zarte Seite" mit Martin Spengler und seinen Foischn Wienern und Maria Bill und dem Oud-Spieler Marwan Abado.

Information

Festival

Glatt und Verkehrt, 13. bis 29. Juli, verschiedene Spielstätten in der Wachau.

https://www.glattundverkehrt.at/de/home


Das zweite Wochenende umfasst "Werkstatt-Reprisen" (mit den Teilnehmern der Musikwerkstatt im Stift Göttweig) und zeigt etwa die Uraufführung "Vier Farben Lila" mit Künstlern wie Fiston Mwanza Mujila und Kontrabassist Lukas Kranzelbinder.

"Sortenreines" und "Griots"
Das Hauptprogramm bei den Winzern Krems beginnt am 25. Juli mit "Abheben! Musik Extended: Plus Tanz" und der Uraufführung "Shake the Sons" mit Kranzelbinder und Simon Mayer sowie Kollegen. Am 26. Juli gastieren das Boubacar Traoré Trio und die Amsterdam Klezmer Band unter dem weitgespannten Titel "Re-Union - Von den Alpen in die Puszta zur Sahara". Am 27. Juli gibt es dann "Sortenreine Sounds: A Cappella, Lauten, Geigen"; und der 29. Juli bietet schließlich "Songwriting & Contemporary Griots" mit Auftritten von Gustav & Band und dem niederländisch-indischen Boi Akih Quartet.




Schlagwörter

Weltmusik, Festival

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-10 16:38:05
Letzte Änderung am 2018-07-10 16:47:31



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Tiefe des Meeres im Krieg
  2. Egoisten bleiben sie allemal
  3. Mord mit Stil
  4. Eine Gala für das Theater
  5. Der Ursprung der Wiederholung
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Presserat rügt "Wochenblick"
  5. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video


Quiz


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung