• vom 29.11.2018, 17:18 Uhr

Recht

Update: 03.12.2018, 12:56 Uhr

Die Rechtsbranche wird digital

Welche österreichischen Start-ups den Markt erobern




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Von Sophie Martinetz und Sophie Werner

  • Die Legal Tech Szene wächst beständig. Neue Initiativen wie der Legal Tech Hub Vienna bereiten einen guten Nährboden für Innovation vor.

Sophie Martinetz ist Gründerin und Leiterin von Future-Law, eine unabhängige Plattform für Legal Tech.

Sophie Martinetz ist Gründerin und Leiterin von Future-Law, eine unabhängige Plattform für Legal Tech. Sophie Martinetz ist Gründerin und Leiterin von Future-Law, eine unabhängige Plattform für Legal Tech.

In den vergangenen zwei Jahren offerieren neben den bestehenden Anbietern auch immer mehr Legal Tech Start-ups die unterschiedlichsten Angebote und Dienste. Einer Studie von Thomson Reuters Legal zufolge wurden 579 "Lawtech"-Patente weltweit eingereicht. Im Vergleich dazu: im Jahr 2012 lediglich 99. Die Expansion bei Legal-Start-ups und Patentanmeldungen sind getrieben von dem Interesse nach schnelleren und günstigeren Möglichkeiten, anwaltliche Services oder Services für AnwältInnen oder Rechtsabteilungen anzubieten. International gibt es also viel, und auch die Legal-Tech-Szene in Österreich wächst.

Welche Legal Techs aber gibt es konkret am österreichischen Markt?

Anbei ein Überblick über momentan hier agierende Legal Techs (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Neuerungen gibt es etwa bei der juristischen Textanalyse von etablierten Playern wie LexisNexis mit SmartScan. Manz bietet seit kurzem den Gesetzesbutler, der automatisch über novellierte Normen informiert, an.

Data Licence Clearance Center (DALICC) ist eine Software, die Unterstützung bei der Lizenzierung von digitalen Assets und Derivaten bietet. Also die automatisierte Freigabe von Rechten und somit die rechtlich sichere und zeiteffiziente Wiederverwendung von Datenquellen. Fairplane bietet Entschädigung bei Flugverspätung, Flugausfall - das österreichische Pendant zu den deutschen Seiten, nutzbar in drei Sprachen. Fassungsvergleich bietet individuelle und tagesaktuelle Gesetzessammlung sowie Benachrichtigung bei Gesetzesnovellen. Jaasper bietet Prüfung konsumentenschutzrechtlicher Rechtsfälle für Fixpreis. Lawrence ist ein Legal Marketing Tool und wurde gemeinsam mit den Rechtsanwaltskanzleien Schönherr und Binder Grösswang entwickelt: Das Tool unterstützt die Schlüsselbereiche Referenzen Management (Experience), Angebotserstellung (Pitches) und den gesamten Einreichungsprozess für Legal Directories (internationale Fachpublikationen zur Evaluierung der Marktpositionierung von Kanzleien) und richtet sich damit eher an mittlere und größere Kanzleien. LeReTo ist ein österreichisches Legal Research Tool: juristische Quellenrecherche und RIS-Abfrage vollautomatisch. Vaultitute: ein Blockchain-basiertes Tool für das Management von Intellectual Property.

Iurio ist ein effizientes Workflow-Tool für Anwälte und Rechtsabteilungen, das in Microsoft Word integriert wird. Yellowlaw und vertragen.at sind Vertragserstellungsplattformen. Simplex ermöglicht einfache und automatisierte Firmenbuchanträge.

Die österreichische Legal Tech Szene wächst beständig. Neue Initiativen wie der Legal Tech Hub Vienna bereiten einen guten Nährboden für Innovation im Legal-Tech-Bereich vor.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-11-29 17:28:36
Letzte Änderung am 2018-12-03 12:56:50


Werbung




Werbung