• vom 26.07.2018, 20:30 Uhr

Recht


Legal Tech

Der neue Werkzeugkasten für Juristen




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief





Was die Arbeitsbereiche betrifft, ist Legal Tech hier sinnvoll:

Bei Zusammenarbeit mit Externen erleichtert es die Mandanten- und Kostentransparenz und durchaus auch die Mandantengewinnung. Die Digitalisierung bietet weiters neue Vermarktungsmöglichkeiten zum Beispiel mittels Onlineplattformen und kann über kostenlose Erstauskünfte bei der Mandantenakquise helfen.

Management von Projektenund Risiko können bei Mandanten- und Kostentransparenz, potenziellen Gerichtsprozessrisiken, unplanbarer Preisgestaltung oder Einführung von Qualitätskriterien nützlich sein. Dokumentenanalyse ist eines der zukunftsträchtigsten Felder des Legal Tech, weil man Personenstunden sparen und diese bei der Aktenbewältigung zu Effizienzsteigerung führen kann.

Wissensmanagement und somit die Veränderung vom individuellen Wissen zu datenbasierten Wissen: Die Big-Data-Analyse kann bei Verarbeitung großer, unstrukturierter Datenmengen nützlich sein, steckt aber im Gegensatz zum bereits weiterentwickelten Feld der Rechtsrecherche, die etwa Dokumente zusammenfassen kann und mit anderen Dokumenten verlinkt, noch (auch mittelfristig) in den Kinderschuhen.

Vertragserstellung und Prozesse rund um die Erstellung von digital zusammen gesetzten Dokumenten: Automatisierte Rechtshilfe, die man online kostengünstig für juristische Dokumenten- Vertragserstellung nutzen kann.

Papierlose Büros spielen in der juristischen Trendforschung auch künftig weit oben mit. Nicht zuletzt deshalb, weil die Initiative der österreichischen Justiz, auch Justiz 3.0 genannt, intensiv an der Umsetzung der elektronischen Akte arbeitet und schon elektronische Gerichtssäle pilotiert und teilweise ausrollt.

Die Digitalisierung hinterlässt ihren Fußabdruck in der Gesellschaft und verändert, wie viele andere Bereiche, die Arbeit von Rechtsanwälten und Notaren sowie große Bereiche der Verwaltung (Stichwort Blockchain). Sie ist eine Strategiefrage, keine Frage der Informationstechnik: Die Klärung des wirtschaftlichen Ziels und der Auswirkungen auf das eigene Geschäftsmodell sind essenziell. Durch eine klare Analyse der eigenen Arbeitstätigkeit ergeben sich Bereiche, in denen der Einsatz technischer Tools einen Mehrwert bringen kann. Legal Tech hat Potenzial für die effizientere Gestaltung von Prozessen (intern und mit Mandanten) und ermöglicht neue, skalierbare, digitale anwaltliche Geschäftsmodelle.


zurück zu Seite 1




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-26 17:23:19
Letzte Änderung am 2018-07-26 18:25:35


Werbung




Werbung