- © Arno Friebes

Talenteküche

Erfolgsmodell Migrant7

  • Josef Missethon macht Migranten in ganz Österreich jobfit. Für sein neuestes Projekt zog es ihn erstmals in die Stadt. Von der Regierung wünscht er sich ein Umdenken.

Graz. Der Grazer Bezirk Eggenberg war lange einer der verschlafenen Teile der zweitgrößten Stadt Österreichs. Nun hat sich dort vor einigen Jahren eine Hochschule angesiedelt und weil Graz ohnehin aus allen Nähten platzt, wird hier vielerorts altem Gemäuer neues Leben eingehaucht. So auch in der Reininghausstraße... weiter




- © smallredgirl/stock.adobe.com

Gastkommentar

Wohin steuert der Bundesstaat?5

  • Österreich braucht eine Föderalismusreform. In erster Linie aber eine Diskussion darüber, was es dafür eigentlich braucht.

Wien. Die Zusammenarbeit im österreichischen Bundesstaat ist komplex. Bund, Länder und Gemeinden erbringen die Leistungen in mehr oder weniger guter Abstimmung. Das politische Geschehen ist häufig geprägt durch Blockaden - insbesondere bei gemeinschaftlich erbrachten Aufgaben von Bund... weiter




Rechts: Velenices in knalligen Farben bemalte Plattenbauten. Links: Gmünds pittoresker Hauptplatz mit frisch gestrichenen bunten Häusern aus dem 16. Jahrhundert. - © Bernd Vasari

100 Jahre Republik

Die geteilte Stadt97

  • Anfeindung, Vertreibung, Eisener Vorhang. Wie Gmünd und České Velenice mit ihrer dunklen Vergangenheit umgehen.

České Velenice/Gmünd. Die Gewohnheit hat ein schlechtes Image. Sie gilt als träge, eintönig, schwerfällig. Doch manchmal wohnt ihr auch etwas Leichtes inne. In der Gmündner Handelsakademie weiß man die Gewohnheit zu schätzen: "Ahoj, jak to lo?" ("Hi, wie lief es?", Anm.) "Danke, ging gut... weiter




- © apa/dpa-Zentralbild

Gastkommentar

Eintauchen in den Wasserdatenpool9

  • Aus der Grundwasserqualität ergeben sich für Wissenschaft und Gesellschaft wichtige Erkenntnisse.

Grundwasser ist die wichtigste Quelle für Trinkwasser in Österreich. Aus welchen Quellen es sich speist und wie sich Qualität und Wasserhaushalt entwickeln, wird von Fachleuten des Umweltbundesamtes seit mehr als 30 Jahren umfassend analysiert. Ein nicht versiegender Datenschatz für die nachhaltige... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

E-Mobilität

Vom Hype zum Trend1

  • Zahlreiche Förderungen sollen den Status der E-Autos als Zukunftsmodell festigen. Dabei gäbe es Alternativen.

Wien. Ob es sich bei den E-Autos bereits um einen Trend handelt, ist noch nicht ganz sicher, ein Hype hat sich auf jeden Fall um sie entwickelt. Für eine Antriebsart, die - inklusive Hybridautos - nicht einmal ein Prozent aller Pkw antreibt, ist das nicht schlecht... weiter




Der Louvre in Abu Dhabi wurde mit Hilfe von "Value Engineering" geplant und errichtet. - © afp/Giuseppe Cacace

1. Value Engineering Kovent

Bessere, sichere und nachhaltige Planung2

  • Ob internationaler Museums-, Bahn- oder Städtebau: "Value Engineering" bildet auch für kleine Gemeinden eine taugliche Konzeptionshilfe für hohe Qualität und mehr Kostenbewusstsein. Nun gibt es dazu in Wien einen Kongress.

Wien. Value Engineering" (VE) beschreibt eine Methode, die vor allem im Bauwesen zu Verbesserungen des Planens und Bauens auf mehreren Ebenen führen kann. VE ist ein effizientes Instrument, das vor allem für Gemeinden einen spannenden Mehrwert ermöglicht... weiter




Zuerst die Gemeinde, dann Firmen und schließlich die Haushalte: St. Valentin will sich als plastikfreies Vorbild etablieren. - © Gemeinde St. Valentin.

Kunststoffmüll

Die Stadt, in der das Plastik fehlt11

  • Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr hat sich ein ambitioniertes Ziel gesteckt: St. Valentin soll plastikfrei werden.

St. Valentin. (rei) Aus den Medien wisse man inzwischen über die negativen Auswirkungen des vielen Plastikmülls Bescheid - über die gefährlichen gesundheitlichen Auswirkungen wie auch über die Auswirkungen von Plastikteilchen für Fauna und Flora. Um dem nicht weiter ohnmächtig gegenüberzustehen... weiter




Aktuell wird auf dem Flughafen Budweis in Tschechien Terminal 1 gebaut. - © Flughafen Management Budweis Airport

Flughafen Budweis

Hoffen auf das große Geschäft7

  • Der Ausbau des Flughafens Budweis ist eine Chance fürs Waldviertel -und eine Konkurrenz für Linz.

St.Pölten/Linz/Budweis. Noch starten und landen nur vereinzelte Motor- und Segelflugzeuge auf dem Zivilflughafen Budweis in Südböhmen. Ab 2020 soll aber alles anders werden. Dann soll der LetitěČeské Budějovice, wie ihn die Tschechen nennen, nach Prag, Brünn, Ostrava... weiter




Sarvari (2. Reihe, ganz links) war vor seiner Abschiebung nicht nur im Sportverein gut integriert. - © privat

Gemeinden

"Biotope der Menschlichkeit"7

  • Eine Umfrage für die Allianz "Menschen.Würde" unter Bürgermeistern zeigt, dass Gemeinden hoffen, "ihre" Flüchtlinge könnten bleiben. Die Allianz fordert raschere Verfahren und eine andere Integrationspolitik.

Wien. "Ich vermisse dich, mein Freund", hinterließ Dieter Huber auf Aref Sarvaris Facebook-Pinnwand. Es sind Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bruck an der Leitha, die den 27-jährigen Afghanen als Freund bezeichnen. Sarvari ist seit Ende Jänner nicht mehr in Niederösterreich... weiter




Gemeindetag

Internet gegen Abwanderung

  • Gemeindetag für staatliche Koordination des Breitbandausbaus.

Dornbirn. Der Ausbau des Internets gehört in die öffentliche Hand. Das ist Kerninhalt einer Resolution, die der österreichische Gemeindebund beim 65. Gemeindetag mit rund 2000 Gemeindevertretern aus ganz Österreich am Donnerstag in Dornbirn vorstellte... weiter




Linz wächst – vor allem in die Höhe. Wie hier im Bahnhofsviertel wird in der Landeshauptstadt eifrig in die Höhe gebaut. Die Frage ist: warum? - © Reinhard Seiß

Gastkommentar

Jenseits der Schamgrenze147

  • Die aktuelle Stadtentwicklung von Linz ist geprägt von politischer Verantwortungslosigkeit in urbanistischer, ökologischer wie sozialer Hinsicht, zur Freude der Bau- und Finanzwirtschaft.

"Linz verändert." So lautet seit zehn Jahren der offizielle Slogan der oberösterreichischen Kapitale. Ihn dürfte sich vor allem die Planungspolitik zu Herzen genommen haben, was nicht zuletzt an der Stadtsilhouette und den sich rasch vermehrenden Hochhäusern ablesbar ist... weiter




Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit betreffen jährlich 500 Wildunfälle Schwarzwild.  - © Katrin Lugerbauer

Wienerwald

So wild sind Wildschweine wirklich131

  • Das heurige Mastjahr könnte die Wildschweinpopulation vervielfachen.

Brand-Laaben. "Umgerüsselt", sagt Leopoldine Schibich. Sie steht auf einer Wiese am Waldrand. Der Himmel ist bewölkt, der Boden umgewühlt. Das Gras nur ein paar Zentimeter hoch. "Sogar um drei Uhr nachmittags sind sie gekommen und haben die Wiese ,umgerüsselt‘"... weiter




Enorme Kostensteigerungen haben das Krankenhaus Nord in Verruf gebracht. Aus dieser und 54 weiteren Prüfungen des Rechnungshofs ist nun ein Leitfaden für öffentlichen Bauprojekte entstanden. - © apa/Techt

Bauprojekte

Wider den Katzenjammer

  • Der Rechnungshof legt einen Leitfaden zum Management öffentlicher Bauprojekte vor.

Wien. (sir) Kläranlagen, diverse Sanierungen, ein Strandbad, Straßen, Schulen, ein Krankenhaus - insgesamt 55 Bauprojekte, größere wie kleinere, hat der Rechnungshof in den vergangenen Jahren geprüft. Und daraus sind nun Ableitungen entstanden, die in einen 80-seitigen Leitfaden ("Management von... weiter




Raumordnung

Vorarlberg geht gesetzlich gegen Baulandhortung vor

Bregenz. Bauland ist in Österreich ein knappes Gut geworden, besonders in Vorarlberg. Die Grundstückspreise sind dort in den vergangenen Jahren davongaloppiert. Mit Änderungen des Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetzes will die Vorarlberger Landesregierung nun aktiv gegen Baulandhortung vorgehen... weiter




Asylwerber

"Nicht so menschliches Niederösterreich"7

  • Ein Schreiben des Landes illustriert, was Flüchtlingshelfer erleben: Die Unterstützung Niederösterreichs wird als mangelhaft erlebt.

Wien. Jene, die in Niederösterreich Wohnraum für Asylwerber zur Verfügung stellen, erreichte dieser Tage ein Schreiben der Landesregierung. Weil es "immer wieder zu mehr oder weniger langen wiederkehrenden Abwesenheiten" käme, trotzdem aber "in vielen Fällen ungerechtfertigt die vollen Tagsätze... weiter




zurück zu Themen Channel


Woher kommt der Ortsname

Heimat und Schuhe

- © Gemeinde Heimschuh Der Name Heimschuh dürfte vom mittelhochdeutschen "Schachen" kommen, was so viel wie "kleiner Wald" bedeutet und ein gebräuchlicher Namensteil vieler... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Mit Weibern nichts am Hut

- © Gemeinde Weibern Erstmals genannt wurde der oberösterreichische Ort Weibern im Hausruckviertel in einer Urkunde von 785. Das Schriftstück existiert nicht mehr im... weiter





Werbung