E-Mobilität

Vom Hype zum Trend

  • Zahlreiche Förderungen sollen den Status der E-Autos als Zukunftsmodell festigen. Dabei gäbe es Alternativen.

Wien. Ob es sich bei den E-Autos bereits um einen Trend handelt, ist noch nicht ganz sicher, ein Hype hat sich auf jeden Fall um sie entwickelt. Für eine Antriebsart, die - inklusive Hybridautos - nicht einmal ein Prozent aller Pkw antreibt, ist das nicht schlecht. Doch der Hype ist nicht nur bei Medien und Autoherstellern groß... weiter




Der Louvre in Abu Dhabi wurde mit Hilfe von "Value Engineering" geplant und errichtet. - © afp/Giuseppe Cacace

1. Value Engineering Kovent

Bessere, sichere und nachhaltige Planung2

  • Ob internationaler Museums-, Bahn- oder Städtebau: "Value Engineering" bildet auch für kleine Gemeinden eine taugliche Konzeptionshilfe für hohe Qualität und mehr Kostenbewusstsein. Nun gibt es dazu in Wien einen Kongress.

Wien. Value Engineering" (VE) beschreibt eine Methode, die vor allem im Bauwesen zu Verbesserungen des Planens und Bauens auf mehreren Ebenen führen kann. VE ist ein effizientes Instrument, das vor allem für Gemeinden einen spannenden Mehrwert ermöglicht... weiter




Zuerst die Gemeinde, dann Firmen und schließlich die Haushalte: St. Valentin will sich als plastikfreies Vorbild etablieren. - © Gemeinde St. Valentin.

Kunststoffmüll

Die Stadt, in der das Plastik fehlt11

  • Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr hat sich ein ambitioniertes Ziel gesteckt: St. Valentin soll plastikfrei werden.

St. Valentin. (rei) Aus den Medien wisse man inzwischen über die negativen Auswirkungen des vielen Plastikmülls Bescheid - über die gefährlichen gesundheitlichen Auswirkungen wie auch über die Auswirkungen von Plastikteilchen für Fauna und Flora. Um dem nicht weiter ohnmächtig gegenüberzustehen... weiter




Aktuell wird auf dem Flughafen Budweis in Tschechien Terminal 1 gebaut. - © Flughafen Management Budweis Airport

Flughafen Budweis

Hoffen auf das große Geschäft7

  • Der Ausbau des Flughafens Budweis ist eine Chance fürs Waldviertel -und eine Konkurrenz für Linz.

St.Pölten/Linz/Budweis. Noch starten und landen nur vereinzelte Motor- und Segelflugzeuge auf dem Zivilflughafen Budweis in Südböhmen. Ab 2020 soll aber alles anders werden. Dann soll der LetitěČeské Budějovice, wie ihn die Tschechen nennen, nach Prag, Brünn, Ostrava... weiter




Sarvari (2. Reihe, ganz links) war vor seiner Abschiebung nicht nur im Sportverein gut integriert. - © privat

Gemeinden

"Biotope der Menschlichkeit"6

  • Eine Umfrage für die Allianz "Menschen.Würde" unter Bürgermeistern zeigt, dass Gemeinden hoffen, "ihre" Flüchtlinge könnten bleiben. Die Allianz fordert raschere Verfahren und eine andere Integrationspolitik.

Wien. "Ich vermisse dich, mein Freund", hinterließ Dieter Huber auf Aref Sarvaris Facebook-Pinnwand. Es sind Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bruck an der Leitha, die den 27-jährigen Afghanen als Freund bezeichnen. Sarvari ist seit Ende Jänner nicht mehr in Niederösterreich... weiter




Gemeindetag

Internet gegen Abwanderung

  • Gemeindetag für staatliche Koordination des Breitbandausbaus.

Dornbirn. Der Ausbau des Internets gehört in die öffentliche Hand. Das ist Kerninhalt einer Resolution, die der österreichische Gemeindebund beim 65. Gemeindetag mit rund 2000 Gemeindevertretern aus ganz Österreich am Donnerstag in Dornbirn vorstellte... weiter




Linz wächst – vor allem in die Höhe. Wie hier im Bahnhofsviertel wird in der Landeshauptstadt eifrig in die Höhe gebaut. Die Frage ist: warum? - © Reinhard Seiß

Gastkommentar

Jenseits der Schamgrenze141

  • Die aktuelle Stadtentwicklung von Linz ist geprägt von politischer Verantwortungslosigkeit in urbanistischer, ökologischer wie sozialer Hinsicht, zur Freude der Bau- und Finanzwirtschaft.

"Linz verändert." So lautet seit zehn Jahren der offizielle Slogan der oberösterreichischen Kapitale. Ihn dürfte sich vor allem die Planungspolitik zu Herzen genommen haben, was nicht zuletzt an der Stadtsilhouette und den sich rasch vermehrenden Hochhäusern ablesbar ist... weiter




Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit betreffen jährlich 500 Wildunfälle Schwarzwild.  - © Katrin Lugerbauer

Wienerwald

So wild sind Wildschweine wirklich131

  • Das heurige Mastjahr könnte die Wildschweinpopulation vervielfachen.

Brand-Laaben. "Umgerüsselt", sagt Leopoldine Schibich. Sie steht auf einer Wiese am Waldrand. Der Himmel ist bewölkt, der Boden umgewühlt. Das Gras nur ein paar Zentimeter hoch. "Sogar um drei Uhr nachmittags sind sie gekommen und haben die Wiese ,umgerüsselt‘"... weiter




Enorme Kostensteigerungen haben das Krankenhaus Nord in Verruf gebracht. Aus dieser und 54 weiteren Prüfungen des Rechnungshofs ist nun ein Leitfaden für öffentlichen Bauprojekte entstanden. - © apa/Techt

Bauprojekte

Wider den Katzenjammer

  • Der Rechnungshof legt einen Leitfaden zum Management öffentlicher Bauprojekte vor.

Wien. (sir) Kläranlagen, diverse Sanierungen, ein Strandbad, Straßen, Schulen, ein Krankenhaus - insgesamt 55 Bauprojekte, größere wie kleinere, hat der Rechnungshof in den vergangenen Jahren geprüft. Und daraus sind nun Ableitungen entstanden, die in einen 80-seitigen Leitfaden ("Management von... weiter




Raumordnung

Vorarlberg geht gesetzlich gegen Baulandhortung vor

Bregenz. Bauland ist in Österreich ein knappes Gut geworden, besonders in Vorarlberg. Die Grundstückspreise sind dort in den vergangenen Jahren davongaloppiert. Mit Änderungen des Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetzes will die Vorarlberger Landesregierung nun aktiv gegen Baulandhortung vorgehen... weiter




Asylwerber

"Nicht so menschliches Niederösterreich"7

  • Ein Schreiben des Landes illustriert, was Flüchtlingshelfer erleben: Die Unterstützung Niederösterreichs wird als mangelhaft erlebt.

Wien. Jene, die in Niederösterreich Wohnraum für Asylwerber zur Verfügung stellen, erreichte dieser Tage ein Schreiben der Landesregierung. Weil es "immer wieder zu mehr oder weniger langen wiederkehrenden Abwesenheiten" käme, trotzdem aber "in vielen Fällen ungerechtfertigt die vollen Tagsätze... weiter




Fachkräftemangel

Ungleiches Land4

  • Das Ost-West-Gefälle bei Fachkräften ist ein Problem. Ist Zuwanderung die einzige Chance?

Wien. "Die Demografie spielt gegen uns", sagt Harald Mahrer. Er meint mit "uns" die Unternehmer, deren Interessen er als Präsident der Wirtschaftskammer vertritt. Die Zahl der 20- bis 60-Jährigen in Österreich hat vor wenigen Jahren die Fünf-Millionen-Marke überschritten... weiter




Das Zollamt in Bad Radkersburg. Früher gefürchtet beim Grenzübertritt, heute eine Stätte für Kunst. - © Rosner

Leerstand

Kunst in der Leere3

  • Leere Gebäude gibt es vor allem in strukturschwachen Landregionen. In Eisenerz gibt es Initiativen dagegen.

Graz. Schmucklos, fast vergessen stehen die Baracken-Gebäude auf den beiden Seiten jener Straße, die in Bad Radkersburg über die Grenze nach Slowenien führt. Jahrelang standen die Ein- und Ausreisegebäude der Beamten am ehemaligen Grenzübergang leer. Eine Atmosphäre der Furcht oder zumindest... weiter




Derzeit absolvieren rund 1000 Asylwerber eine Lehre, sie werden diese wohl auch abschließen können. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Lehrlinge

Wirksamkeit ist unerwünscht34

  • Der Erlass zur Lehre für Asylwerber übererfüllte die Erwartungen. Dass Asylberechtigte diese Lücke schließen, wird schwierig.

Wien. Manchmal sind es die kleinen Meldungen, die große Wirkung entfalten. Als Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) in den Jahren 2012 und 2013 per Erlass die Lehre für Asylwerber in Mangelberufen öffnete, schlug das keine Wellen. Die Flüchtlingszahlen stiegen zwar bereits leicht an... weiter




Verländerung

Volksanwaltschaft für einheitliche Jugendhilfe1

St. Pölten. Die Volksanwaltschaft lehnt eine Verländerung der Kinder-und Jugendhilfe einmal mehr ab. Volksanwalt Günther Kräuter (SPÖ) betonte dies bei der Präsentation der Jahresstatistik für Niederösterreich, wo er auch ein Rederecht der Volksanwälte im Landtag einforderte... weiter




zurück zu Themen Channel


Woher kommt der Ortsname

Heimat und Schuhe

- © Gemeinde Heimschuh Der Name Heimschuh dürfte vom mittelhochdeutschen "Schachen" kommen, was so viel wie "kleiner Wald" bedeutet und ein gebräuchlicher Namensteil vieler... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Mit Weibern nichts am Hut

- © Gemeinde Weibern Erstmals genannt wurde der oberösterreichische Ort Weibern im Hausruckviertel in einer Urkunde von 785. Das Schriftstück existiert nicht mehr im... weiter





Werbung