Der steirische FPÖ-Klubobmann Hermann und sein KPÖ-Pendant Klimt-Weithaler. - © FPÖ Steiermark/Krenn

Steiermark

Volksbefragung zu Leitspital2

  • FPÖ und KPÖ lassen im obersteirischen Bezirk Liezen über neuen Spitalstandort abstimmen.

Liezen. Noch im Frühjahr soll es im obersteirischen Bezirk Liezen eine Volksbefragung über das von der Landesregierung geplante Leitspital geben. Drei bestehende LKH-Standorte sollen zugunsten des neu zu bauenden Leitspitals geschlossen werden, so der Plan von Gesundheitslandesrat Christopher Drexler (ÖVP)... weiter




Einreichung

Föderalismuspreis für 2019 ausgeschrieben

Innsbruck. Die Landtagspräsidenten Österreichs und Südtirols haben mit dem Institut für Föderalismus den Preis für Föderalismus- und Regionalforschung ausgeschrieben. Eingereicht werden können Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen, die in den vergangenen zwei Jahren fertiggestellt wurden... weiter




- © apa/Barbara Gindl

Gastkommentar

One-Stop-Shop auf dem Lande

  • Die frühere rot-schwarze Regierung wollte Bauvorhaben mit einer einzigen Behörde für alle Bewilligungen beschleunigen. Sie ist damit gescheitert. Schon jetzt lassen sich Vorhaben zentral regeln. Gemeinden sehen darin nicht nur Vorteile.

Einer der letztlich gescheiterten Pläne der vorangegangenen Bundesregierung von SPÖ und ÖVP bestand darin, mittels einer Verfassungsbestimmung den sogenannten "One-Stop-Shop" für gewerbliche Betriebsanlagen einzuführen. Darunter versteht man, dass sämtliche für die Errichtung einer solchen Anlage... weiter




- © apa/dpa/Carsten Rehder

Niederösterreich

Die Angst vor dem Wolf14

  • In Niederösterreich leben drei Wolfsrudel. Nachdem im Sommer wiederholt Schafe gerissen wurden, erlaubt eine neue Verordnung den Abschuss der Wölfe. Ein Lokalaugenschein aus dem Waldviertel.

Bad Großpertholz. Der Wolf ist zurück in Niederösterreich. Nachdem bereits 2016 ein Wolfsrudel am Truppenübungsplatz Allentsteig entdeckt wurde, leben mittlerweile zwei weitere Rudel im Waldviertel. Doch je mehr sich der neue Nachbar einlebt, desto offensichtlicher werden die Konflikte... weiter




Die Peripherie wird vielfach und pauschal als trostlos beschrieben. - © Simon Rosner

Gastkommentar

Neue G’schichtln braucht das Land!12

  • Die Macht der Worte: Was Framing mit Regionalentwicklung zu tun hat.

Wien. Landflucht, Schrumpfung, Brain-Drain, Rückzug, Leerstand oder Überalterung - all das sind Begriffe, die gerne und oft, jedoch in der Regel undifferenziert und vielfach pauschal, ländlich-peripheren Regionen zugeordnet werden. Diese Zuschreibung erfolgt einerseits medial von außen... weiter




Georg Günsberg ist Politikwissenschafter und klima- und energiepolitischer Berater in Wien sowie Autor fachlicher Publikationen wie etwa der seit 2014 erscheinenden Reihe "Faktencheck Energiewende". - © Christoph Molin Pradel

Klimagipfel Kattowitz

Globale Regeln, lokales Werk9

  • Die Ergebnisse des UN-Klimagipfels schaffen wichtige Grundlagen zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Doch den Texten müssen Taten folgen. Städten, Regionen und privaten Initiativen kommt eine besondere Bedeutung zu.

Wenige Tage nach Ende des UN-Klimagipfels in Kattowitz werden dessen Ergebnisse sehr unterschiedlich bewertet. Das Spektrum der Reaktionen reicht von "ambitionslos" bis hin zu "großer Erfolg". Die Einschätzung ist wohl an unterschiedliche Erwartungen gebunden... weiter




- © WZ-Illustration: Material: Adobe Stock/mast3r

EU-Gemeinderäte

Gemeinde Europa7

  • Seit 2010 entsenden Gemeinden Bürgermeister, Gemeinderäte und freiwillige Bürger nach Brüssel.

Wien/Brüssel. In dieser Vorstellung liegt politische Romantik. Der Bürgermeister sitzt am Stammtisch des Dorfwirts mit den Leuten aus der Ortschaft bei Bier und Wein beisammen und es wird über Europa geplaudert. Über alle Vorzüge und Schwierigkeiten, die diese Union zweifelsfrei in sich trägt... weiter




Das Atomkraftwerk Temelin in Tschechien ist nur eineinhalb Autostunden vom oberösterreichischen Freistadt entfernt. - © dpa/Armin Weigel

Mühlviertel

Gemeinden gegen Atommülllager8

  • Tschechien sucht einen Standort für ein Atommüllendlager. Österreichische Gemeinden leisten Widerstand.

Freistadt. Das Mühlviertel ist das Zentrum der Atomkraftgegner in Österreich. Gleich vier Anti-Atom-Vereine gibt es allein im Bezirk Freistadt. Einer davon, das Anti-Atom-Komitee, hat Anfang November eine Petition mit 12.700 Unterschriften an Umweltministerin Elisabeth Köstinger übergeben... weiter




Jedes Jahr gibt es mehrere tausend Interessenten für die Aufnahmetests zum Medizinstudium in Wien. Darunter viele Kärntner. - © apa/Georg Hochmuth

Studentenförderung

Gemeinden zahlen Prämien an Studenten3

  • Bis zu 600 Euro zahlen Kärntner Gemeinden ihren Studenten, damit sie ihren Hauptwohnsitz nicht in die Städte verlegen.
  • Es geht aus Sicht der Gemeinden um viel Geld und Heimatbindung.

Klagenfurt. Junge Kärntner wollen vor allem eines: schnell weg aus Kärnten. Kaum haben sie das Maturazeugnis in der Hand, zieht es sie zum Studieren etwa nach Wien oder Graz. Die besseren Bildungsmöglichkeiten, Jobaussichten und Freizeitangebote sind handfeste Motive... weiter




Bei den Ski-Openings steht schon längst nicht mehr nur das Skifahren alleine im Mittelpunkt. - © apa/Gindl

Ski-Opening

Die Schlacht ums kalte Juchee1

  • In immer mehr Tourismusregionen wird die Saison mit einem Ski-Opening eingeläutet. Die entwickeln sich zunehmend zu Großevents, bei denen sich internationale Superstars die Klinke in die Hand geben.

Wien. Wenn dieser Tage die ersten Schneeflocken fallen, sind die Stoßseufzer der Erleichterung noch aus den tiefsten Alpentälern zu hören. Immerhin hängt eine ganze Branche an Temperaturen um den Gefrierpunkt, die es erlauben, die Schneekanonen anzuwerfen... weiter




Skiunfälle sind ein Grund, weshalb das Bezirksspital in St. Johann nahe Kitzbühel als einziges Bezirkskrankenhaus in Tirol schwarze Zahlen schreibt. - © apa/G. Hochmuth

Bezirksspitälter

Vielfältige Spitalslandschaften2

  • Die Regionalspitäler befinden sich im Umbruch. Das zeigt sich in Tirol und Salzburg besonders deutlich.

Innsbruck/Salzburg. Dank der Reform der Krankenkassen ist Österreichs Gesundheitssektor aktuell leidenschaftliches Gesprächsobjekt. Auch abseits des Vorhabens der Regierung ist die Gesundheitsversorgung in einigen Bundesländern im Umbruch. Das betrifft besonders den Spitalsbereich... weiter




- © apa/Barbara Gindl

Mindestsicherung

Das niederösterreichische Vorbild9

  • Das niederösterreichische Mindestsicherungsgesetz von 2017 hat Vorbildcharakter für die Bundesebene.

St. Pölten. Zwei Tage lang war Mauerbach das Zentrum der österreichischen Politik. Ende Mai dieses Jahres, als sich die Bundesregierung in der beschaulichen niederösterreichischen Marktgemeinde mit ihren etwas mehr als 3600 Einwohnern zur Regierungsklausur traf... weiter




- © donauauen.at/Baumgartner

Gastkommentar

Mehr Grün rund um Wien10

  • Eine 125 Jahre alte Idee eines "Grünen Ringes" um die österreichische Hauptstadt erlebt eine Wiederbelebung.
  • Der Raum um Wien hat eine entsprechende Regionalplanung auch dringend nötig.

Wien. Vor kurzem hat Landeshauptmann-Stellvertreter Stephan Pernkopf das Projekt eines "Grünen Ringes" rund um Wien vorgestellt. Damit wird eine Planungsidee wieder aufgegriffen und erheblich weiterentwickelt, die heuer ziemlich unbemerkt ein stolzes Jubiläum feiert: Sie ist 125 Jahre alt geworden... weiter




- © Arno Friebes

Talenteküche

Erfolgsmodell Migrant10

  • Josef Missethon macht Migranten in ganz Österreich jobfit. Für sein neuestes Projekt zog es ihn erstmals in die Stadt. Von der Regierung wünscht er sich ein Umdenken.

Graz. Der Grazer Bezirk Eggenberg war lange einer der verschlafenen Teile der zweitgrößten Stadt Österreichs. Nun hat sich dort vor einigen Jahren eine Hochschule angesiedelt und weil Graz ohnehin aus allen Nähten platzt, wird hier vielerorts altem Gemäuer neues Leben eingehaucht... weiter




- © smallredgirl/stock.adobe.com

Gastkommentar

Wohin steuert der Bundesstaat?5

  • Österreich braucht eine Föderalismusreform. In erster Linie aber eine Diskussion darüber, was es dafür eigentlich braucht.

Wien. Die Zusammenarbeit im österreichischen Bundesstaat ist komplex. Bund, Länder und Gemeinden erbringen die Leistungen in mehr oder weniger guter Abstimmung. Das politische Geschehen ist häufig geprägt durch Blockaden - insbesondere bei gemeinschaftlich erbrachten Aufgaben von Bund... weiter




zurück zu Themen Channel


Ortsname

Keine Folter, wenige Äpfel

- © Rainbach im Mühlkreis Ein kleiner Mühlviertler Ort und düstere Foltermethoden? Beim Ortsnamen Apfoltern kriechen Erinnerungen an die Zeit des Mittelalters hoch... weiter




Woher kommt der Ortsname

Heimat und Schuhe

- © Gemeinde Heimschuh Der Name Heimschuh dürfte vom mittelhochdeutschen "Schachen" kommen, was so viel wie "kleiner Wald" bedeutet und ein gebräuchlicher Namensteil vieler... weiter





Werbung