Verländerung

Volksanwaltschaft für einheitliche Jugendhilfe1

St. Pölten. Die Volksanwaltschaft lehnt eine Verländerung der Kinder-und Jugendhilfe einmal mehr ab. Volksanwalt Günther Kräuter (SPÖ) betonte dies bei der Präsentation der Jahresstatistik für Niederösterreich, wo er auch ein Rederecht der Volksanwälte im Landtag einforderte... weiter




Der Vorstand der AUVA hat am Dienstag das von der Regierung verordnete Sparpaket akzeptiert. - © apa/H. Punz

AUVA

Mehr Geld ≠ mehr Gesundheit2

Alpbach. In der Umsetzung der österreichischen Gesundheitsreform seit 2013 sehen sich die Bundesländer und die Sozialversicherungsträger im partnerschaftlichen Gleichschritt. Allfällige Strukturreformen bei der AUVA und anderen Sozialversicherungsträgern dürften die Reform nicht gefährden... weiter




- © Simon Rosner

Landärzte

Die Steiermark braucht einen Arzt3

  • Immer mehr Kassenstellen bleiben in der Steiermark unbesetzt. Ein neu ausgehandelter Vertrag zwischen Gebietskrankenkasse und Ärztekammer soll Abhilfe schaffen, doch es gibt Zweifel an der Realisierung.

Graz. Diese Woche hat es Krakau erwischt. Die 1500-Einwohner-Gemeinde in einem der hintersten Winkel der Obersteiermark wird ab 2019 ohne Hausarzt auskommen müssen. Nach fast zwei Jahren Verhandlungen wurde die örtliche Arztstelle in die Nachbargemeinde verlegt... weiter




Vor allem im Sommer fehlen Kinderbetreuungsplätze,kritisiert die Opposition. AdobeStock/makis7 - © makis7 - stock.adobe.com

Kürzungspläne

Länder kämpfen um Geld für Kinderbetreuung4

  • Sechs Länder mit Stellungnahme an Ministerium, heftige Kritik aus der Opposition.

Wien. Erneut gibt es Widerstand gegen Regierungsvorhaben aus den Bundesländern - auch aus den ÖVP-regierten. Dieses Mal gegen die Kürzungen bei der Kinderbetreuung. Bis auf Niederösterreich, Salzburg und Tirol haben sich alle Länder der vom Burgenland initiierten Stellungnahme angeschlossen... weiter




- © WZ-Montage: Fineas/stock.adobe.com

Föderalismusreform

Weit entfernt von einer Bundesstaatsreform7

  • Verfassungsjurist hält die Föderalismusreform der Bundesregierung für zu kleinteilig.

Die Reform des Bundesstaates ist ein Thema der öffentlichen Diskussion, seit Österreich ein Bundesstaat ist. Schon 1920, bei der Erlassung der Bundesverfassung, konnten sich Bund und Länder über eine zeitgemäße Kompetenzverteilung nicht einigen und beließen es vorläufig bei jener Kompetenzverteilung... weiter




Kinderbetreuung

"So geht man nicht miteinander um"7

  • Gemeindebund-Präsident lehnt Regierungsvorschlag für neue 15a-Vereinbarung zur Kinderbetreuung ab: "Das ist nicht vollziehbar."

Wien. (sir/apa) Kinderbetreuung ist in Österreich grundsätzlich Kompetenz der Gemeinden. Das heißt aber nicht, dass sich ihr die Bundespolitik nicht auch ausgiebig widmet. Sie ist jahrzehntelang Streitthema zwischen SPÖ und ÖVP gewesen, nun, in Zeiten koalitionärer Eintracht... weiter




Wifo-Direktor Christoph Badelt. - © apa/FohringerInterview

Pflege

"Finanzierung der Pflege braucht Gesamtreform"7

  • Wifo-Chef Christoph Badelt über die Dilemmata bei der Pflegefinanzierung.

Wiener Zeitung: Wenn man mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern spricht, ist eine wachsende Unsicherheit über die Zukunft der Pflege und ihrer Finanzierung zu spüren. Zurecht? Christoph Badelt: Die Sorge besteht insofern zurecht, als die Pflegedienstleistungen stark auf regionaler Ebene... weiter




Schärding wünscht eine Fusion, die Umlandgemeinden sind skeptisch bis ablehnend. - © chphotography.de/stock.adobe.com

Gemeindzusammenlegung

Schärding will Fusion - auf wessen Kosten?6

  • Über die Tücken und möglichen Effizienzgewinne von Zusammenlegungen.

Vorige Woche wurde von der Absicht des Schärdinger Bürgermeisters berichtet, sich mit den umliegenden Gemeinden Sankt Florian und Brunnenthal zu fusionieren. Das Ansinnen wurde schon vor zwei Jahren in Angriff genommen, aber nicht erfolgreich beendet... weiter




Unter den neuen Anbietern von günstigen Leihrädern in Wien gibt es eine Pleite. - © APA/ROLAND SCHLAGER

Gemeinden

Leihrad-Boom in Städten bringt die erste große Pleite1

Wien. (sir) Wien war einer der Pioniere in Europa für Leihradsysteme. Schon im Jahr 2002 wurden "Viennabikes" im Stadtgebiet verteilt aufgestellt, sie konnten kostenlos genutzt werden, finanziert wurden sie unter anderem durch Werbung auf den Rädern. Es bedurfte allerdings noch einiger Jahre und... weiter




Die Frage, wer den Ertrag aus Waldbewirtschaftung erhält, war in den letzten Jahren ein Streitthema. - © Rosner

Agrargemeinschaftem

In Tirols Agrarstreit ist Ruhe eingekehrt

  • Zehn Jahre nach einem richtungsweisenden VfGH-Urteil ist beim Thema Agrargemeinschaften in Tirol trotz anhängiger Verfahren der Zündstoff heraußen.

Innsbruck. Der Wahlkampf zur Tiroler Landtagswahl im Februar war ein guter Indikator. Er zeigte, dass rund um das Thema Agrargemeinschaften nach etwa einem Jahrzehnt hitziger Diskussionen langsam Ruhe einkehrt. Im Wahlkampf spielten die Agrargemeinschaften so gut wie keine Rolle... weiter




Der Bürgermeister von Schärding will mit den Nachbargemeinden St. Florian und Brunnenthal fusionieren. Deren Bürgermeister wollen das nicht. - © APAweb / Gindl Barbara

Gemeindefusion

Schärding will Fusion und erntet Entrüstung

  • Eine Fusion von Schärding, St. Florian und Brunnthal scheiterte vor zwei Jahren. Nun nimmt Schärdings Stadtchef erneut Anlauf.

Schärding am Inn. Vor zwei Jahren hat Schärding den Versuch unternommen, mit den Nachbargemeinden St. Florian und Brunnenthal zu fusionieren. Das Ansinnen ist damals blockiert worden, herausgekommen ist ein Kooperationsprojekt, das sich gerade in Umsetzung befindet - ... weiter




Seit dem 1. Jänner 1995 weht auf dem Dach des Bundeskanzleramts auch die EU-Flagge. - © apa/Techt

Österreichs EU-Beitritt

Der 1. Jänner 1995 und seine Folgen5

  • Der EU-Beitritt hatte für Österreich vielfältige Auswirkungen. So gut wie in allen Lebensbereichen sind diese zu spüren: bei der Reisefreiheit, beim täglichen Einkauf, durch europäische Gesetze und durch ein Mehr an Beschäftigung.

Wien. (sir) Vor 24 Jahren unterzeichnete Bundeskanzler Franz Vranitzky in Korfu den Beitrittsvertrag Österreichs mit der Europäischen Union. Kurz davor hatten sich in einer Volksabstimmung zwei Drittel für den Beitritt ausgesprochen. Am 11. November 1994 gab dann der Nationalrat seine Zustimmung... weiter




- © VGT

Gatterjagd

"Gatterjagdverbot ist eine Mogelpackung"17

  • Am Donnerstag beschließt der niederösterreichische Landtag die Jagdgesetznovelle mit dem umstrittenen Gatterjagdverbot.

St. Pölten. Eigentlich sollte am Donnerstag mit dem Beschluss der niederösterreichischen Jagdgesetznovelle der größte Puzzlestein für ein österreichweites Gatterjagdverbot eingesetzt werden - Kritiker bleiben jedoch skeptisch. Denn während die im niederösterreichischen Landtag mit den meisten Sitzen... weiter




Der Platz in Tirol für den Wohnbau ist beschränkt. Die Nachfrage ist aber enorm, vor allem nach Feriendomizilen. - © haidamac - stock.adobe.com

Raumordnung

Sparen bei Grund und Boden

  • Tirols Landesregierung will mit einer adaptierten Raumordnung den Flächenverbrauch eindämmen.

Innsbruck. Tirol muss besonders gut auf seinen Grund und Boden achten. Nur rund zwölf Prozent der gesamten Landesfläche sind grundsätzlich bebaubarer Grund. Diese Flächen will das Land nun verstärkt schützen. Die neuformierte schwarz-grüne Tiroler Landesregierung fasste nun am Dienstag einen... weiter




Überschwemmungen nach dem jüngsten Unwetter in Niederösterreich. - © APA/EINSATZDOKU.AT

Katastrophenfonds

Das Unwetter und seine Folgen3

  • Ohne den Katastrophenfonds wäre es für die Gemeinden kaum möglich, sich gegen die Folgen des Klimawandels zu wappnen.

Wien. Wenn Wetterdienste Rekorde vermelden, sind das in der Regel keine guten Nachrichten. Das wärmste Jahr aller Zeiten, die meisten Hitzetage seit Beginn der Aufzeichnungen, die meisten Sturmereignisse innerhalb eines Jahres. Vergangene Woche gab es für die Meteorologen wieder einen Rekord zu... weiter




zurück zu Themen Channel


Woher kommt der Ortsname

Heimat und Schuhe

- © Gemeinde Heimschuh Der Name Heimschuh dürfte vom mittelhochdeutschen "Schachen" kommen, was so viel wie "kleiner Wald" bedeutet und ein gebräuchlicher Namensteil vieler... weiter




Woher kommt der Ortsname?

Mit Weibern nichts am Hut

- © Gemeinde Weibern Erstmals genannt wurde der oberösterreichische Ort Weibern im Hausruckviertel in einer Urkunde von 785. Das Schriftstück existiert nicht mehr im... weiter





Werbung