• vom 23.02.2012, 15:25 Uhr

Geschäft

Update: 23.02.2012, 16:20 Uhr

Urheberrecht

Copyright im World Wide Web




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Unternehmer-Logbuch
  • Auf das Urheberrecht ist zu achten: Inhalte fremder Websites dürfen nicht ohne weiteres übernommen werden.



Das Urheberrecht entsteht mit der Schaffung eines Werks, ohne dass es dazu eines Formalakts wie einer Registrierung, eines Copyrightvermerkes oder der kommerziellen Nutzung als zwingender Voraussetzung bedürfte. Urheberrechtlich werden ganz verschiedene Arten von geistigen Leistungen geschützt, so etwa Literatur, Musik, Fotos, Filme, aber auch Computerprogramme und Datenbanken.


Voraussetzung für den Schutz solcher Werke ist, dass sie nicht nur rein handwerkliche, routinemäßige Leistungen darstellen, die sich im Rahmen des Alltäglichen und Üblichen bewegen. Auch für den Fall, dass die fremden Inhalte kein urheberrechtlich geschütztes Werk darstellen, kann deren Übernahme rechtswidrig sein: Wenn etwa ein passender Text kopiert wird. Denn eine solche Übernahme von fremden Inhalten kann eine unbefugte Nachahmung sein, was einen unlauteren Wettbewerb darstellt. So hat der Oberste Gerichtshof (OGH) festgestellt, dass die Übernahme von Arbeitsergebnissen eines Konkurrenten, die urheberrechtlich nicht geschützt sind, als Wettbewerbsverstoß zu qualifizieren ist, da durch die Arbeitsersparnis ein ungerechtfertigter Vorteil verschafft wird.

Ein Layout kann dann geschützt sein, wenn es sich nicht bloß um ein Standardlayout (zum Beispiel einer Erstellungssoftware) handelt und individuelle Gestaltungselemente eingesetzt werden. Daraus folgt, dass die konkrete Ausgestaltung oder wesentliche Grundzüge des Layouts einer bereits bestehenden Website nicht einfach übernommen werden sollten.

Geschützte Fotos
Bei Fotos werden schon alltägliche, übliche Landschafts-, Porträt- oder Werbeaufnahmen geschützt, selbst wenn nur eine geringfügige visuelle Gestaltung durch den Fotografen erfolgt und sich das Foto im Ergebnis von ähnlichen Fotos anderer (Hobby-)Fotografen kaum unterscheidet. Ein Foto darf ohne Zustimmung des Fotografen nicht auf dem eigenen Server abgespeichert werden, um im World Wide Web zur Verfügung gestellt zu werden. Weiters dürfen Bilder von Personen ohne deren Zustimmung nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht oder verbreitet werden, wenn dadurch berechtigte Interessen des Abgebildeten oder, falls die betroffene Person verstorben ist, eines nahen Angehörigen verletzt würden.

Urheberrechtsverletzung
Auch wenn in der Praxis zahlreiche Verstöße folgenlos bleiben, so ist doch eine Klage jederzeit möglich. Der Rechteinhaber (der Urheber eines Werks bzw. eine Person, der der Urheber die Verwertungsrechte eingeräumt hat) hat das Recht zu entscheiden, ob er die Verwendung seines Werkes erlaubt oder nicht.

Eine Webpage ist in der Regel in mehrere Abschnitte geteilt. Typischerweise gibt es oben eine Kopfleiste, links eine Navigationsleiste, wo man sich für verschiedene Inhalte entscheiden kann, und einen großen Contentbereich. Das ist bloß eine mögliche Art der Aufteilung der Webpage und rechtlich noch nicht wesentlich. Probleme können auftauchen, wenn in einem Abschnitt, üblicherweise im Contentbereich, die Inhalte fremder Websites in einem Zusammenhang wiedergegeben werden, der vom Urheber unerwünscht ist. Jedenfalls muss dabei für einen Nutzer eindeutig ersichtlich sein, dass der Inhalt von einer fremden Website stammt, etwa durch einen klar sichtbaren Copyright-Vermerk. Unzulässig ist, wenn die fremden Inhalte auf dem eigenen Server abgespeichert werden, gleichgültig, ob diese dabei abgeschrieben oder kopiert werden.

Inhalte von Websites können andere Rechte wie Marken und Designrechte verletzen, und zwar auch dann, wenn daran kein Urheberrecht besteht. Die Verletzung dieser Rechte führt zu den gleichen Rechtsfolgen wie eine Urheberrechtsverletzung.

In Zusammenarbeit mit den Experten der Wirtschaftskammer Wien. Weitere Informationen erhalten Sie unter 01 51450 DW - 1615




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-02-23 15:32:07
Letzte Änderung am 2012-02-23 16:20:07


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fachliteratur zu Wirtschaftsrecht

Werbung









Werbung