Klimakonferenz

Die versenkten Treibhausgase8

  • Ohne die CCS-Technologie, bei der CO2 im Meeresboden gespeichert wird, lassen sich die Klimaziele kaum erreichen.

Oslo/Wien. Was die Lösung ist, war für Stephen Bull bereits klar, bevor noch ein einziger Delegierter beim großen UN-Klimagipfel im polnischen Kattowitz im Konferenzsaal Platz genommen hatte. "CCS ist der einzig gangbare Weg", sagt der Vizepräsident des staatlich kontrollierten norwegischen Ölkonzerns Equinor... weiter




151229gravitationswellen - © adobestock/peterschreiber.mediaInterview

Physik

Gravitationswellen sind die Zukunft der Astronomie5

  • Physiker Karsten Danzmann über den Urknall und zahllose Schwarze Löcher, die im All verschmelzen.

"Wiener Zeitung": Gravitationswellen entstehen, wenn große Objekte im Universum beschleunigt werden. Sie stauchen und strecken den Raum, die Wellen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit in alle Richtungen aus und verbiegen ihn. Nachdem Ihr Team im September 2015 erstmals eine beobachtet hatte, wurde eine "neue Ära der Astronomie", eingeläutet... weiter




Für Gärten, wenig bebaute Gebiete, in Parks oder auf Plätzen ermitteltendie Forscher höhere Wahrscheinlichkeiten für Begegnung mit Füchsen als in landwirtschaftlichen Gebieten, Industriegebieten oder Wäldern. - © APAweb/AFP. Loic Venance

Wien

Wo sich der Fuchs zuhause fühlt5

  • Forscher untersuchten in Kooperation mit der Bevölkerung das Auftreten der Wildtiere in der Stadt.

Wien. Wildtiere erweitern ihren Lebensraum zunehmend in städtische Gebiete. Im Rahmen des Projekts "StadtWildTiere" analysieren Forscher mit Hilfe der Bevölkerung u.a. das Auftreten von Füchsen in der Bundeshauptstadt. Im Fachblatt "BMc Ecology" zeigen sie nun, das sich der Fuchs im Wienerwald-nahen Westen der Stadt, in Transdanubien... weiter




Ein Foto, dass den Blick der Menschheit auf die Erde verändern sollte. - © APAweb, afp, NasaVideo

Apollo 8

Das erste Weihnachten im All3

  • Vor 50 Jahren feierten Astronauten im Weltall. Sie schossen ein bis heute spektakuläres Foto von der Erde.

Washington. An Bord von "Apollo 8" haben drei US-Astronauten vor 50 Jahren erstmals in der Menschheitsgeschichte Weihnachten im All gefeiert. Am Heiligen Abend gelang William Anders dabei zufällig ein Foto, das die Sicht der Menschheit auf die Erde für immer verändern sollte. Mit heißem Kakao, Keksen, Huhn... weiter




Die Europäische Wildkatze ist das Tier des Jahres. - © StockAdobe/Photohunter

Gefährdete Arten

Die Natur des Jahres 20195

  • Weltweit schrumpfen die Bestände von Pflanzen und Tieren. Die Kür der Arten soll den Einfluss des Menschen aufzeigen.

Wien. Weil der Mensch ihre Lebensräume zerstört, Krankheitserreger einschleppt, Pestizide über die Felder und Gärten sprüht und das Klima verändert, schrumpfen die Bestände der Pflanzen und Tiere weltweit - auch in Österreich - dramatisch. Um aufzuzeigen, welche Vielfalt und Ökosystem-Funktionen er damit zerstört... weiter




Um die Kilmaziele des Pariser Abkommens zu erreichen müssten die CO2-Emissionen weltweit reduziert werden. - © APAweb / dpa, Julian StratenschulteGrafik

UN-Klimakonferenz

Zähes Ringen ohne Erfolg5

  • Vom Hauptziel der Klimakonferenz, einem Regelwerk für das Pariser Abkommen, ist man bisher weit entfernt.

Katowice. Auch einen Tag vor dem offiziellen Ende der UN-Klimakonferenz sind die Verhandlungen in Katowice in einer schwierigen Phase. Derzeit werde stark über das Thema Finanzierung und Erhöhung der Ambition verhandelt, hieß es am Donnerstag von Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von Global 2000. Schwierigkeiten gibt es auch beim offiziellen... weiter




Der nördliche Schlangenkopffisch (Channa argus) bewohnt flache, sumpfige Teiche und Feuchtgebiete, wo die Art andere Fische frisst. - © APAweb/AFP, US DEPARTMENT OF AGRICULTURE

Fauna

66 eingeschleppte Arten gefährden Europas Artenvielfalt4

  • Wissenschafter identifizierten acht Bioinvasoren mit besonders hohem Risiko für die Biodiversität.

Wien. Ein internationales Forscherteam, darunter drei Experten des Umweltbundesamtes, hat 66 Tier- und Pflanzenarten identifiziert, deren Einschleppung wahrscheinlich zu negativen Auswirkungen auf die Artenvielfalt und Ökosysteme in Europa führen wird. Acht invasive Arten stellen dabei ein besonders hohes Risiko für Europas Biodiversität dar... weiter




Energie

Forscher verwandeln Kot in Kohle1

  • Die Carbonisierung dauert bis zu zwei Stunden.

. weiter




Physik

Schritt Richtung Quanteninternet1

  • Wiener Forscher packten erstmals vier Teilnehmer in ein verschlüsseltes Netzwerk.

Wien. Wiener Physikern ist es erstmals gelungen, ein Netzwerk mit vier Teilnehmern aufzubauen, in dem Informationen quantenphysikalisch verschlüsselt verteilt werden. Die aufgrund der Quantenmechanik garantiert abhörsichere Kryptografie könne mit dem "geschickten" neuen Ansatz einen wichtigen Schritt Richtung Quanteninternet machen... weiter




Autoren sollen zahlen, nicht Bibliotheken: Hier jene der FH St. Pölten, die den freien Zugriff auf wissenschaftliche Erkenntnisse als eine der Ersten unterstützt hat. - © fhstp

Open Access

Freier Zugriff auf Erkenntnisse im Fokus3

  • Die Ergebnisse von öffentlich finanzierter Forschung sollen für alle zugänglich gemacht werden. Das hat Vor- und Nachteile.

Washington/Wien. Die Ergebnisse von Forschungsprojekten, die mit öffentlichen Mitteln finanziert werden, sollen ab Jänner 2020 durch Veröffentlichung in Open-Access-Zeitschriften für alle frei zugänglich gemacht werden. Dazu haben sich 18 europäische Forschungsförderungseinrichtungen, darunter Österreichs Wissenschaftsfonds FWF, verpflichtet... weiter




Starkregen in Oranienburg (Brandenburg) im Juni 2017. - © APAweb, dpa-Zentralbild, Helge Treichel

Klimawandel

Extreme Wetterereignisse nehmen zu4

  • Überflutungen, Dürren und Ernteausfälle werden mehr, so das Ergebnis einer Studie.

Potsdam. Der Klimawandel führt zu mehr extremen Niederschlägen in Europa, den USA und Russland. Zu diesem Ergebnis kommt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Demnach dürfte es in den Regionen künftig vermehrt Überflutungen und große landwirtschaftliche Ernteverluste geben... weiter




Die Erwärmung des arktischen Ozeans führe zu vermehrtem Auftreten giftiger Algen dort. Zugleich nehme die Verschmutzung durch Mikroplastikzu, was Seevögel und Meereslebewesen bedrohe. - © APAweb/AFP, Paul J. Richards

Alarmierend

Arktis wird immer wärmer4

  • Die US-Ozeanbehörde warnt vor abnehmender Schneedecke und abschmelzendem Eis.

Washington. Die US-amerikanische Ozean- und Klimabehörde NOAA schlägt angesichts der Erwärmung der Arktis Alarm: Die Lufttemperatur am Boden steigt dort weiter etwa doppelt so schnell wie im Rest der Welt, wie die Behörde in ihrem jüngsten Arktis-Bericht mitteilt. Die Lufttemperaturen in den vergangenen fünf Jahren (2014 bis 2018) hätten alle... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


15. Dezember 1818
15. Dezember 1818

Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die versenkten Treibhausgase
  2. Gravitationswellen sind die Zukunft der Astronomie
  3. Wo sich der Fuchs zuhause fühlt
  4. Das erste Weihnachten im All
  5. Schritt Richtung Quanteninternet
Meistkommentiert
  1. Woher die Impfskepsis kommt
  2. Extreme Wetterereignisse nehmen zu
  3. Die versenkten Treibhausgase
  4. Top-Forschungsland hat Sand im Getriebe
  5. Arktis wird immer wärmer

Quiz