• vom 01.08.2018, 12:45 Uhr

Forschung


Archäologie

Ausgrabungen vor Markusdom in Venedig




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Forscher entdeckten zwei Skelette aus dem Mittelalter.

Venedig. Bei Ausgrabungen vor dem Markusdom in Venedig sind zwei alte Skelette gefunden worden. Dabei handelt es sich um die Reste eines Mannes und einer Frau, die schätzungsweise tausend Jahre alt sind, berichtete die venezianische Tageszeitung "Il Gazzettino".

Der Denkmalschutz stoppte die Ausgrabungen vor San Marco. Die Skelette seien in gutem Zustand und sollten aus dem Mittelalter stammen. In den nächsten Tagen sollen sie Laboruntersuchungen unterzogen werden.

Arbeiten zum Schutz des Markusplatzes

Seit Mai sind Arbeiten für ein System zum Schutz des Markusplatzes im Gange. Damit sollen die Überschwemmungen drastisch reduziert werden, die jährlich das Fundament der Kirche gefährden. Die Kanalisation rund um den Markusplatz wurde geschlossen und der Platz mit einem hydraulischen System trockengelegt. Ziel der Arbeiten ist in erster Linie der Schutz des Mosaikbodens des Markusdoms. Der Eingang des im Jahr 1063 errichteten Wahrzeichens von Venedig ist der tiefste Punkt des gesamten Stadtkerns.





Schlagwörter

Archäologie, Venedig

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-08-01 12:46:42


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Saturn hatte seine Ringe nicht von Anbeginn an
  2. Interstellarer Gast Oumuamua doch nicht so besonders
  3. Mehr Meteoriteneinschläge
  4. 12.500 Schüler demonstrierten beim "Marsch für das Klima"
  5. Schwarze Löcher beim Friseur
Meistkommentiert
  1. Die Angst vor dem Wolf
  2. Männer lügen häufiger als Frauen
  3. Dem Himmel gehen die Namen aus
  4. Wettbewerb soll Österreichs Zukunft sichern
  5. Ein Zehntel hat Lebensmittelallergien . . .

Werbung





Werbung