Da das Material noch von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassen werden muss, wurde die neue Kondom-Beschichtung noch nicht während des Geschlechtsverkehrs getestet. - © APAweb/AFP, Mahmud Hams

Sex

Auf das Flutschen kommt es an9

  • Besonders flutschige Beschichtung könnte Kondom-Nutzung steigern.

Paris/Washington. US-Forscher haben eine besonders glitschige Latex-Gleitschicht für Kondome entwickelt, die einer Studie zufolge den Einsatz von Präservativen steigern könnte. Die Kondome mit einer speziell behandelten Membran bleiben flutschig beim Kontakt mit Körperflüssigkeiten, berichteten die Forscher am Mittwoch in der Zeitschrift "Royal... weiter




Die japanische Sonde "Hayabusa 2", die "Mascot" über Ryugu abgeworfen hatte, soll selbst auf dem Asteroiden landen und im Jahr 2020 Proben zurück zur Erde bringen. - © APAweb/AP/JAXA

Raumfahrt

Erfolgreicher Asteroidenbesuch überraschte Weltraumforscher10

  • DLR jubelt über Erfolg des auf Ryugu gelandeten Moduls "Mascot".

Berlin. Neun Tage nach der Landung des deutsch-französischen Weltraummoduls "Mascot" auf dem 300 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu wertet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Mission als Erfolg. "Mascot" habe "alle Erwartungen übertroffen", sagte die DLR-Vorstandsvorsitzende Pascale Ehrenfreund am Freitag in Berlin... weiter




- © StockAdobe/freshidea

Gehirn

Der Angriff auf die Gehirnzellen296

  • Parkinson und Alzheimer werden zur Herausforderung für die Medizin. Therapien sind in Sicht, aber noch in Ferne.

Wien. Weltweit nimmt die Lebenserwartung stetig zu. Das gilt in logischer Konsequenz auch für Erkrankungen des Alters. Vor allem Morbus Parkinson und Demenzerkrankungen sind im Vormarsch und werden den Prognosen zufolge zahlenmäßig rapide zunehmen. Doch die Möglichkeiten der Therapie sind immer noch begrenzt... weiter




Das Hubble-Teleskop wurde gemeinsam von der NASA und der Europäischen Weltraumagentur ESA entwickelt. - © APAweb, Nasa

Weltall

Hubble streikt6

  • Das Weltraumteleskop ist seit Tagen außer Betrieb, die NASA musste den Sicherheitsmodus aktivieren.

Washington. Das Weltraumteleskop Hubble ist seit Tagen außer Betrieb. Das Teleskop, das seit 1990 im All ist, wurde wegen eines technischen Problems am Freitag in den "Sicherheitsmodus" versetzt, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag mitteilte. Grund ist der Ausfall eines sogenannten Gyroskops, das das Teleskop im Weltraum ausrichtet und... weiter




Nobelpreis

Darwin im Labor4

  • Der Nobelpreis für Chemie zeichnet die Forschungen zu Enzymen und Antikörpern aus.

Stockholm/Wien. Die Evolution zum Vorbild nehmen, um sie im Labor zu beschleunigen. Diesen Weg sind die drei Molekularbiologen Frances H. Arnold (USA), Gregory P. Winter (Großbritannien) und George P. Smith (USA) in ihren Forschungen der letzten Jahre gegangen. Für die Ergebnisse ihrer Arbeiten wurden sie am Mittwoch mit dem Nobelpreis für Chemie... weiter




Die Proteine (hier grün) sorgen für Bremsmanöver . - © nobelprize.org

Nobelpreis

Den Krebs ausbremsen4

  • Die Entdeckung der Immuntherapie bringt James P. Allison und Tasuku Honjo den Nobelpreis für Medizin.

Stockholm/Wien. Mit ihren Entdeckungen über Kommunikationspfade zwischen Krebszellen und menschlichen Abwehrzellen haben der US-Forscher James P. Allison und der Japaner Tasuku Honjo den Weg für eine revolutionäre Entwicklung in der Krebstherapie geebnet. Die sogenannte Immuntherapie stellt heute die prägende vierte Säule in der Behandlung von... weiter




Der Japaner Masazo Nonaka ist mit 113 Jahren aktuell der älteste Mann der Welt. - © ullstein bild - Jiji Press Photo

Ewiges Leben

Auf der Suche nach Unsterblichkeit184

  • Ein Leben ohne Ende gilt als utopische Idee, an deren Umsetzung im Silicon Valley aber schon gearbeitet wird.

Von Abraham Lincoln ist der Satz überliefert: "Nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: der Tod und die Steuer." Doch die Utopisten aus dem Silicon Valley wollen sich mit diesen Gewissheiten nicht abfinden. In den kalifornischen Gentechnik-Schmieden tüfteln Forscher an der Betriebsanleitung zum ewigen Leben... weiter




Das Auge des Bösen: HAL, der Bordcomputer aus dem Film "2001: Odyssee im Weltraum", legt plötzlich neurotisches Verhalten an den Tag und tötet Besatzungsmitglieder. Doch nicht nur im Film reagieren Computer auf unerwartete Weise. - © Metro-Goldwyn-Mayer

Computer

Wenn der Computer macht, was er will11

  • Ein neues Forschungsfeld untersucht das Verhalten von Maschinen.

Wien. Denkwürdige Szenen aus Stanley Kubricks Film "2001: Odyssee im Weltraum": Der Bordcomputer HAL handelt plötzlich eigenmächtig. Er tötet Besatzungsmitglieder und zeigt Angst, weil die Mannschaft ihn nach und nach abschaltet. In der Realität ist die Künstliche Intelligenz noch nicht so weit. Doch Experten stoßen immer wieder auf Effekte... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kennedys sorgsam gepflegter Mythos
  2. Besser dicker, als Raucher
  3. Die Waffenkammer leert sich
  4. Weiden meiden, Eiben suchen?
  5. Tod durch Selfies
Meistkommentiert
  1. Update für das Kilogramm
  2. Die Waffenkammer leert sich
  3. Tod durch Selfies
  4. Blindenschrift für die Jackentasche
  5. Kooperation eine Frage der Stimmigkeit

Werbung