Graphen gehört heute zu den dünnsten herstellbaren Materialien. Es weisteine sechseckig-wabenartige Struktur auf, ist nur eine einzige Atomlagedick und somit nahezu zweidimensional, ist sehr stabil und bleibt dabeibiegsam, erklärte der Grazer Experimentalphysiker Leonhard Grill vom Institut für Chemie. - © Uni Graz

Innovative Materialien

Defekte machen Graphen flexibler2

  • Forscher haben erstmals den Einfluss struktureller Defekte auf die elektrische Leitfähigkeit untersucht.

Graz/Berlin. Die Elektronik der Zukunft soll mit molekülkleinen Bauelementen funktionieren. Graphen - ein extrem dünnes Material, das nur aus einer einzigen Schicht Kohlestoffatomen besteht - gilt als hoffnungsvolles Material in diesem Bereich. Forscher aus Berlin, Graz und New York haben sein mechanisches Verhalten und erstmals den Einfluss... weiter




Archäologie

Ausgrabungen vor Markusdom in Venedig4

  • Forscher entdeckten zwei Skelette aus dem Mittelalter.

Venedig. Bei Ausgrabungen vor dem Markusdom in Venedig sind zwei alte Skelette gefunden worden. Dabei handelt es sich um die Reste eines Mannes und einer Frau, die schätzungsweise tausend Jahre alt sind, berichtete die venezianische Tageszeitung "Il Gazzettino". Der Denkmalschutz stoppte die Ausgrabungen vor San Marco... weiter




Neben seiner Forschung war Jagschitz auch mit der wissenschaftlichen Leitung von Ausstellungen, darunter "Die wilden 50er Jahre" (Schallaburg 1985) oder "Menschen nach dem Krieg" (Schallaburg 1995) beschäftigt. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Zeitgeschichte

Historiker Gerhard Jagschitz ist verstorben8

  • Der österreichische Zeithistoriker war vor allem als politischer Mahner und kritischer Analyst der Vergangenheit bekannt.

Wien.Der Zeithistoriker Gerhard Jagschitz ist am 30. Juli nach Komplikationen infolge einer Operation in Wien gestorben.  Er wurde 77 Jahre alt. Der breiteren Öffentlichkeit wurde der Wissenschafter vor allem als Kommentator der aktuellen Politik und kritischer Analyst der Vergangenheit bekannt. Jagschitz wurde am 27. Oktober 1940 in Wien geboren... weiter




Astronomie

Die Sonne in der Trotzphase5

  • Forscher sind dem Geheimnis um die Entstehung der Sonne und ihrer Aktivität ein Stück näher.

Forscher sind dem Geheimnis um die Entstehung der Sonne und ihrer Aktivität ein Stück näher. weiter




Die Forschungspraxis steht in der Kritik, insbesondere seit Beiträge ohne Qualitätssicherung online veröffentlicht wurden. - © adobestock/edhar

Wissenschaftliche Forschung

Das Gehirn als Täuscher6

  • Der wissenschaftliche Forschungsprozess ist fehleranfällig - vor allem dann, wenn eigene Erwartungen mitmischen.

Wien. Die wissenschaftliche Forschungspraxis steht in der Kritik. Vergangene Woche wurde bekannt, dass wissenschaftliche Fachmagazine ohne jegliche Qualitätssicherung Studien publiziert hatten. Weltweit sollen über 400.000 Forscher Beiträge in dubiosen Online-Fachzeitschriften veröffentlicht haben, die den auf Wissenschaftern lastenden... weiter




Astronomie

Wasser auf dem Mars3

  • Forscher entdeckten unterirdischen See, aber keine Anzeichen für Leben.

Washington/Bologna. Die Chancen auf die Entdeckung von Leben im All stehen ab sofort höher als bisher. Erstmals haben Forscher nämlich einen See aus flüssigem Wasser gefunden - und das auf dem Mars, wie das Team um Roberto Orosei vom italienischen Nationalen Institut für Astrophysik in Bologna im Fachblatt "Science" berichtet... weiter




Physik

Theorie zu Dunkler Energie geschwächt9

  • Wiener Physiker sehen keinen Einfluss von Symmetron-Feldern.

Wien. Seitdem Astronomen vor 20 Jahren festgestellt haben, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt, wird nach Theorien gesucht, die die dahinter steckende Dunkle Energie erklären könnten. Vorschläge dafür gibt es genug. In einer internationalen Kooperation unter der Leitung der Technischen Universität (TU) Wien konnte nun eine dieser... weiter




Science Talk

Eine bemannte Mars-Mission ist technisch kein Problem

  • Der Zeitpunkt sei eine rein "politische Frage", so der Tenor einer Expertendiskussion

Wien. Die Raumfahrtbehörden Europas und Russlands, ESA und Roskosmos, haben vor wenigen Wochen eine Sonde zum Mars geschickt, um im Rahmen des Projekts ExoMars nach Spuren von Leben zu suchen. Wann bemannte Missionen folgen könnten und wieso Weltraumtourismus abheben wird, diskutierten Experten bei einem vom Wissenschaftsministerium veranstalteten... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wenn der Computer macht, was er will
  2. Cholesterin lüftet Geheimnis
  3. "Gesteigerte Augenblicke"
  4. Ötzi hatte hochentwickelte Krankenfürsorge
  5. "Jede Haut ist wie ein Buch"
Meistkommentiert
  1. Tauende Böden
  2. Tragödie am Genfersee
  3. Singvögel bleiben auch bei voller Schüssel schlank
  4. Passivrauch schädigt Babys
  5. Ötzi hatte hochentwickelte Krankenfürsorge

Werbung