Er tötete nur nachts, mit immergleicher Bestialität: Jack the Ripper. - © WZ-Illustration / Martina Hackenberg

Kriminalgeschichte

Jack the Ripper, Projektionsfläche der Angst6

  • Vor 130 Jahren wütete ein monströser, bis heute nicht identifizierter Frauenmörder im Londoner Eastend.

Wer nach Einbruch der Dunkelheit durch das Londoner Eastend schlendert, wird Zeuge eines seltsamen Schauspiels. Durch die engen Gassen zwischen den Docks, dem London Tower und der Bishopgate Street ziehen vereinzelt stille Gruppen von ehrfürchtigen Touristen, ihrem Gruppenleiter folgend, der sie in regelmäßigem Abstand vor einer mit Graffiti... weiter




Ein Läufer auf Abwegen: Johann Kastenberger. - © Votava/Imagno/picturedesk.com

Kriminalgeschichte

Vom Outlaw zum Mörder21

  • Im Jahr 1988 wurde ein Räuber mit Reagan-Maske und Schrotflinte zum Schrecken der Wiener Banken: Johann Kastenberger alias "Pumpgun-Ronnie". Seine Flucht verlief spektakulär.

"Heute war wohl mein größter Erfolg", keuchte Johann Kastenberger dem Reporter ins Mikrofon, nachdem er am 11. September 1988 den Willi-Haase-Lauf im steirischen Kainach gewonnen hatte. Den anspruchsvollen Bergmarathon über 1800 Höhenmeter hatte er in der fulminanten Bestzeit von 3:16:07 Stunden absolviert... weiter




Eine der vielen zerstörten Wiener Synagogen im November 1938. - © ullstein bild/Imagno

Geschichte

Organisierter "Volkszorn"3

  • In der sogenannten "Reichskristallnacht" wurden nahezu alle Wiener Synagogen zerstört. Eine Chronik der Ereignisse im November 1938.

Wir nehmen die "Volks-Zeitung" vom 11. November 1938 zur Hand und lesen unter dem Titel "Auch die längste Geduld hat ein Ende!" weiter im Originalwortlaut: "Eine Welle der Empörung gegen die jüdischen Meuchelmörder." Was war passiert? Zunächst folgen wir der damaligen Berichterstattung im Originalwortlaut: "Aus Anlaß des Bekanntwerdens der... weiter




Ein Bild der Ausgrabungsstätte vom Frühjahr. - © Ministry of Antiquities

Archäologie

Uralte Inschriften in Ägypten gefunden23

  • Die Texte dürften bis zu 4000 Jahre alt sein.

Ein deutsch-ägyptisches Forscherteam hat in Kairo Kalksteine mit Tausende Jahre alten Inschriften entdeckt. Einige Funde lassen sich auf die 12. und 20. Dynastie des Alten Ägyptens zurückführen und sind damit bis zu etwa 4000 Jahre alt, wie das ägyptische Antikenministerium mitteilte. Dabei seien auch Teile von Statuen gefunden worden... weiter




"Wir leben in einer Zeit des unglaublich beschleunigten Wandels. Der Rückblick auf die Vergangenheit kann da Sicherheitgeben": Arno Strohmeyer. - © Moritz Ziegler

Interview

"Mit Helden tun wir uns schwer"17

  • Der Historiker Arno Strohmeyer über die Lektionen, die die Erfolge und das Scheitern der Monarchie für die Gegenwart bereithalten.

"Wiener Zeitung": Am 12. November 1918 wurde die Republik begründet. Wer heute durch die Innenstädte von Wien, Innsbruck, Graz oder Salzburg geht, spaziert durch eine imperiale Kulisse. In hundert Jahren ist es der Republik nicht gelungen, der Gegenwart ihren formalen Stempel aufzudrücken. Konnte sie nicht oder wollte sie nicht... weiter




Bei dieser Darstellung (aus der Stoa des Attalos in Athen) handelt es sich wahrscheinlich um Persephone, die gemeinsam mit Hades über das Reich der Finsternis gebietet. - © Pinter

Antike

Postmortale Einöde6

  • Die alten Griechen blickten dem Jenseits mit Grauen entgegen. Auf das Elysion als Insel der Seligen durften schließlich nur Protegés der Götter hoffen.

"Wie das Meer die Flüsse der ganzen Erde, so nimmt jener Ort alle Seelen auf, ist für kein Volk zu klein und fühlt nichts vom Zuwachs der Menge" - so beschreibt Ovid das antike Totenreich. Dieser Ort, von den Griechen Hades genannt, ist ständig in bleichen Winter gehüllt. Freude, Trost oder Abwechslung sucht man hier vergeblich... weiter




In der Villa Giusti am südwestlichen Stadtrand von Padua erfolgten am 3. November 1918 um 15 Uhr die letzten Unterschriften für Österreich-Ungarn: bedingungslose Kapitulation. - © Stadler

Geschichte

Die letzten Tage der Monarchie41

  • In nur vier Wochen löste sich die Herrschaft der Habsburger auf: Ein Rückblick auf die Ereignisse ab Mitte Oktober 1918 - bis zum Waffenstillstand.

Die Auflösung der langen Herrschaft der Habsburger über zuletzt rund 676.000 km² und 52 Mio. Einwohner geschah in vier Wochen, ab Mitte Oktober 1918. Sie kam nicht unerwartet, aber doch für alle überraschend und unvorbereitet - mit Ausnahme der tschechischen Emigration, die unter Thomas Masaryk und Edvard Bene auf die Loslösung hingearbeitet hatte... weiter




Krieg gehört ins Museum: Ein Totenschädel, dessen Besitzer gewaltsam starb - zu sehen im NHM. - © apa/anniev kosta

Evolution des Krieges

Kritik an Krieg und Gewalt11

  • Ausstellung "Krieg - auf den Spuren einer Evolution" startete im Naturhistorischen Museum Wien.

Wien. (est) Krieg. Nach dem Ethnologen Jürg Helbling eine bewusste, geplante, intertribale Aggression von erheblichem Ausmaß. Und ein hochaktuelles Phänomen. "Man kann sagen, dass alles, was in Syrien täglich vor sich geht, dem Menschen eingeschrieben ist: Mensch und Tier sind aggressiv. Oder man kann sagen: Krieg ist für den Menschen spezifisch... weiter




Um mehr Anreiz für all jene zu schaffen, die sich in die virtuelle Bildrekonstruktion einbringen wollen, wurde auch ein spezielles Belohnungssystem erdacht. - © Österr. Nationalbibliothek

Crowdsourcing

Nationalbibliothek bittet Öffentlichkeit um Mitarbeit17

Wien. Von den Wiener Gasometern bis zum Zeller See: Die Österreichische Nationalbibliothek verwahrt rund 10.000 Luftbildaufnahmen aus ganz Österreich aus den 1920er- und 1930er-Jahren in ihrem Bildarchiv. Diese Aufnahmen sollen nun im Rahmen einer Crowdsourcing-Kampagne auf interaktive Weise zugänglich gemacht werden... weiter




Memento Wien, ein für mobile Endgeräte (Tablets und Smartphones) optimiertes Online-Tool, bietet Informationen zu den Opfern der NS-Diktatur - © Screenshot: Memento Wien

Memento Wien

Wider das Vergessen1

  • Ein Online-Tool macht nicht nur Information zugänglich, sondern auch die Opfer des NS-Diktatur sichtbar.

Wien. Ein spannendes Projekt zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit Österreich ist nun mit "Memento Wien" gestartet.  Memento Wien, ein für mobile Endgeräte (Tablets und Smartphones) optimiertes Online-Tool, bietet Informationen zu den Opfern der NS-Diktatur im Zentrum von Wien: Über den Stadtplan macht diese mobile Website die letzten Wohnadressen... weiter




zurück zu Wissen


13. November 1818
13. November 1818

Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Tod durch Selfies
  2. Vom Outlaw zum Mörder
  3. Vom Nutzen füreinander
  4. Kooperation eine Frage der Stimmigkeit
  5. Killer-Code gegen Krebs
Meistkommentiert
  1. Materie am Punkt ohne Wiederkehr
  2. "Mit Helden tun wir uns schwer"
  3. Obwohl nicht ansteckend, breitet sich Diabetes aus
  4. Tod durch Selfies
  5. Blindenschrift für die Jackentasche