So wurde die Monarchie in Amerika von Exiltschechen gesehen: "Austria, empire of despair, obstacle to permanent peace" ("Österreich, Reich der Verzweiflung, Hindernis für dauerhaften Frieden") betitelte Otakar Valasek (1884-1950) diese 1918 veröffentlichte Karikatur. - © Library of Congress, Washington

Geschichte

Große Propaganda-Show in Rom1

  • Im April 1918 fand der Kongress der "von Habsburg unterdrückten Völker" statt. Trotz demonstrativer Einigkeit keimte der nationalistische Spaltpilz weiter.

Am 8. Jänner 1918 verkündete US-Präsident Woodrow Wilson seine Ideen zur Neuordnung der Welt: Da keine der beiden Allianzen den Sieg herbeizuführen vermochte, musste der Einsatz Amerikas diese lange und verheerende Auseinandersetzung entscheiden. Seit April 1917 war Washington nicht mehr neutral, Deutschland der erste und wichtigste Kriegsgegner;... weiter




Einst NS-Multifunktionär, später Parteiobmann der FPÖ: Anton Reinthaller. - © APAweb

Zeitgeschichtetag

Erster FPÖ-Chef war ein "überzeugter Nazi"67

  • Die Historikerin Margit Reiter hinterfragt die Selbstdarstellung des NS-Funktionärs Reinthaller nach 1945.

Wien. Im Nationalsozialismus hat Anton Reinthaller eine steile Karriere hingelegt, wurde nach 1945 verurteilt, begnadigt und 1956 zum ersten Parteiobmann der FPÖ gewählt. Seine nachträgliche Selbstpräsentation und auch die mythisierende Darstellung in der FPÖ hinterfragt die Historikerin Margit Reiter am "Österreichischen Zeitgeschichtetag"... weiter




Bisher gebe es in der Forschung eine "diskriminierende Interpretation" der Rolle der Frau im antiken Peru. "Frauen wurden als Priesterinnen kategorisiert, um ihren Status herabzusetzen", kritisierte Villavicencio. - © APAweb/AFP, Bournoncle

Frauenforschung

Historikerin kämpft gegen Vorurteile zur Frauenrolle im antiken Peru3

  • "Frauen waren in der Geschichte unsichtbar und mein Buch wirbt dafür, die Erinnerung an das echte Leben dieser Frauen wiederherzustellen", sagte Villavicencio.

Lima. Die peruanische Historikerin Maritza Villavicencio will mit Vorurteilen über die Rolle der Frau in der prä-kolumbianischen Geschichte aufräumen. Frauen hätten nicht, wie bisher von Forschern behauptet, lediglich als Priesterinnen auf die Geschicke ihrer Gemeinschaft Einfluss genommen, sondern auch als Herrscherinnen... weiter




"Wir hatten nicht viel, aber wir waren vielleicht glücklicher als heute manche sind." - © APAweb / fotokerschi.at, Werner Kerschbaum

1918/2018

Älter als die Republik30

  • Die 102-jährige Herta Turnowsky erinnert sich an ihr Leben. Sie erlebte einen Bombenangriff auf Innsbruck.

Linz/Innsbruck. "Im August werde ich 103. Wie man so alt wird, weiß ich selber nicht. Ich wollt das gar nicht", sagt Herta Turnowsky. Die zierliche Seniorin wurde 1915 in Innsbruck geboren und kam 1947 nach Linz - der Liebe wegen. "Linz hat mir am Anfang gar nicht gefallen, die Luft war so schlecht." Mittlerweile fühlt sie sich aber daheim und... weiter




Die Massaker an Armeniern (Bild aus dem Jahr 1915) und die Todesmärsche sind gut dokumentiert. Zahlreiche Länder haben den Genozid anerkannt, darunter Kanada, Russland, Griechenland, Italien, Argentinien, Chile, die Schweiz und die Niederlande.

Türkei

Empörung in der Türkei über französisches Genozid-Gesetz2

  • Senat in Paris billigt Entwurf zu Leugnung des Armenier-Völkermords.

Ankara/Paris. (czar) Dieses Gesetz ist "null und nichtig". Wenn es nach dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan geht, dann hat ein französischer Entwurf zum Verbot der Leugnung des Völkermords an den Armeniern keine Gültigkeit. Doch hat der Senat in Paris den Vorschlag nun gebilligt, den nur noch Präsident Nicolas Sarkozy unterzeichnen muss... weiter




Das Attentat auf den Präsidenten während einer Theateraufführung. Abb.: Zeitgenössische Darstellung/Wikipedia

Abraham Lincoln

Ein Opfer des Hasses7

  • Vor 150 Jahren wurde Abraham Lincoln von einem politischen Fanatiker erschossen.

Als der Schauspieler John Wilkes Booth sich am 14. April 1865 dem US-Präsidenten Abraham Lincoln von hinten näherte und diesen in seiner Loge des Ford-Theaters von Washington meuchlings erschoss, tötete er eine politische Integrationsfigur. Ohne das Bewusstsein wieder erlangt zu haben, starb tags darauf jener Präsident... weiter




zurück zu Wissen



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Interstellarer Gast Oumuamua doch nicht so besonders
  2. Schwarze Löcher beim Friseur
  3. Künstliche Blutgefäße
  4. Totale Mondfinsternis am Montag
  5. 12.500 Schüler demonstrierten beim "Marsch für das Klima"
Meistkommentiert
  1. Die Angst vor dem Wolf
  2. Männer lügen häufiger als Frauen
  3. Dem Himmel gehen die Namen aus
  4. Wettbewerb soll Österreichs Zukunft sichern
  5. Ein Zehntel hat Lebensmittelallergien . . .