• vom 15.09.2018, 15:40 Uhr

Klima

Update: 15.09.2018, 15:42 Uhr

Vermessung

Klima-Satellit der NASA gestartet




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Sonde orientiert sich mit Hardware aus Österreich und soll Eisdecke mit Laser messen.

Der "ICESat-2" (Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2) trägt einen Laser, der pro Sekunde 10.000 Impulse zur Oberfläche der Erde schickt. Anhand der Zeitspanne, die es dauert, bis die Impulse zurück zum Satelliten kommen, können Wissenschafter die Höhe von Eisdecken, Gletschern und Vegetation auf der Erde berechnen und Veränderungen beobachten.

Der "ICESat-2" (Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2) trägt einen Laser, der pro Sekunde 10.000 Impulse zur Oberfläche der Erde schickt. Anhand der Zeitspanne, die es dauert, bis die Impulse zurück zum Satelliten kommen, können Wissenschafter die Höhe von Eisdecken, Gletschern und Vegetation auf der Erde berechnen und Veränderungen beobachten.© APAweb/AFP/NASA Der "ICESat-2" (Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2) trägt einen Laser, der pro Sekunde 10.000 Impulse zur Oberfläche der Erde schickt. Anhand der Zeitspanne, die es dauert, bis die Impulse zurück zum Satelliten kommen, können Wissenschafter die Höhe von Eisdecken, Gletschern und Vegetation auf der Erde berechnen und Veränderungen beobachten.© APAweb/AFP/NASA

Vandenberg Air Force Base. Ein neuer Klima-Satellit der US-Raumfahrtbehörde NASA soll unter anderem die Eisflächen der Erde mit einem Laser vermessen. Der Satellit "ICESat-2" startete am Samstag mit einer "Delta II"-Rakete von einem Weltraumbahnhof im US-Staat Kalifornien. Die Sonde orientiert sich mit Hardware aus Österreich, die Weltraumfirma Ruag Space Austria lieferte die Navigationsempfänger.

Der "ICESat-2" (Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2) trägt einen Laser, der pro Sekunde 10.000 Impulse zur Oberfläche der Erde schickt. Anhand der Zeitspanne, die es dauert, bis die Impulse zurück zum Satelliten kommen, können Wissenschafter die Höhe von Eisdecken, Gletschern und Vegetation auf der Erde berechnen und Veränderungen beobachten. Ein ähnlicher Vorgänger-Satellit, "ICESat", war zwischen 2003 und 2010 in Betrieb gewesen.





Schlagwörter

Vermessung, ICESat-2

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-15 15:41:23
Letzte Änderung am 2018-09-15 15:42:44


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wenn der Computer macht, was er will
  2. Cholesterin lüftet Geheimnis
  3. "Gesteigerte Augenblicke"
  4. "Jede Haut ist wie ein Buch"
  5. Wirbelsäule zeichnet Säugetiere aus
Meistkommentiert
  1. Tauende Böden
  2. Ötzi hatte hochentwickelte Krankenfürsorge
  3. Cholesterin lüftet Geheimnis
  4. Wenn der Computer macht, was er will
  5. Wie wir zwischen Sprachen wechseln

Werbung




Werbung