Klimatologie

Superschnelles Zurückfedern10

  • Im Amundsen-Becken der Westantarktis hebt sich der Felsboden im Rekordtempo.

Im Amundsen-Becken der Westantarktis hebt sich der Felsboden im Rekordtempo. weiter




Tiere

Traditionelles Gezwitscher4

  • Sumpfammern singen seit mehr als 1000 Jahren dieselben Lieder.

Sumpfammern singen seit mehr als 1000 Jahren dieselben Lieder. weiter




Freiwillige des Roten Kreuzes setzen im Jahr 1918 Maßnahmen gegen die Spanische Grippe. - © Getty/Apic

Pandemische Gefahr

Die unbekannte Seuche X21

  • Wissenschaftshistorikerin Laura Spinney warnt vor einer neuen Pandemie, die Millionen Menschenleben fordern könnte.

"Wiener Zeitung": In Ihrem Buch "Die Welt im Fieber" berichten Sie über die Spanische Grippe 1918-1920 als vielleicht größte menschliche Katastrophe der Geschichte. Die Pandemie infizierte 500 Millionen und tötete 50 bis 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Warum verbreitete sich das Virus so schnell und flächendeckend... weiter




Die Analyse zeigt, dass die Antarktis vor 2012 jährlich rund 76 Milliarden Tonnen Eis verloren hat. - © APAweb, ap, Andrew Shepherd, University of Leeds

Klimatologie

Das Eis der Antarktis schmilzt immer schneller14

  • Der Klimawandel hinterlässt Spuren: Die Masseverlust hat sich seit 2012 fast verdreifacht.

Innsbruck/Leeds. Die Antarktis hat zwischen 1992 und 2017 rund drei Billionen Tonnen Eis verloren, das Abschmelzen hat sich seit 2012 deutlich beschleunigt. Der Meeresspiegel ist dadurch um 7,6 Millimeter angestiegen, drei Millimeter davon alleine in den letzten fünf Jahren. Das berichtet ein internationales Forscherteam... weiter




Freeport, Texas, steht nach Hurrikan Harvey (Sept. 2017) unter Wasser. - © APAweb, ap, Charlie Riedel

Meteorologie

Tropische Wirbelstürme wandern langsamer

Madison. Fünf Tage lang tobte Hurrikan "Harvey" 2017 über Texas, überflutete Houston und weite Landflächen mit Wassermassen. Diese Ausdauer war einer neuen US-Studie zufolge eher kein Zufall: Tropische Wirbelstürme ziehen demnach langsamer weiter als früher, wüten damit länger über einer Region - und können Regen- und Sturmschäden dort noch... weiter




Forscher vermuten FCKW-Sünder in einer Region, die ohnehin mit Schadstoffen zu kämpfen haben - im Bild der morgendliche Smog über Bangkok. - © reuters/athit perawongmetha

Ozonloch

Lautloses Umweltverbrechen19

  • Forscher führen steigende Werte von Fluorkohlenwasserstoffen auf illegale Produktion zurück.

Boulder/Wien. US-Forscher haben verdächtig hohe Werte einer Chemikalie in der Erdatmosphäre entdeckt, die die Ozonschicht angreift. Sie vermuten eine illegale Erzeugung des verbotenen Stoffes und damit ein Umweltverbrechen. Konkret handelt es sich um erhöhte Werte von Trichlorfluormethan (CFC-11) in der Stratosphäre... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Frostige Supererde in galaktischer Nachbarschaft entdeckt
  2. Meteoritenkrater auf Grönland entdeckt
  3. Tod durch Selfies
  4. Herzschwäche ein unterschätztes Leiden
  5. "Ein Gegengewicht zu US-Top-Unis"
Meistkommentiert
  1. Materie am Punkt ohne Wiederkehr
  2. Tod durch Selfies
  3. Blindenschrift für die Jackentasche
  4. Kooperation eine Frage der Stimmigkeit
  5. "Mit Helden tun wir uns schwer"

Werbung