• vom 16.05.2018, 17:29 Uhr

Mensch

Update: 17.05.2018, 08:36 Uhr

Klimaschutz

"Erneuerbare Energien sind hochprofitabel"




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Eva Stanzl

  • Flugpionier Bertrand Piccard fahndet weltweit nach Technologien, die der Umwelt nützen - diese Woche referierte er Wien.

Bertrand Piccard umrundete mit einem Solar-Flugzeug die Welt. Im Interview erzählt er, warum erneuerbare Energien weitaus profitabler sind als Kohle.

Bertrand Piccard umrundete mit einem Solar-Flugzeug die Welt. Im Interview erzählt er, warum erneuerbare Energien weitaus profitabler sind als Kohle.© APAweb/AFP, Bertrand Piccard Bertrand Piccard umrundete mit einem Solar-Flugzeug die Welt. Im Interview erzählt er, warum erneuerbare Energien weitaus profitabler sind als Kohle.© APAweb/AFP, Bertrand Piccard

Wien. Den allermeisten Menschen erscheint es völlig unrealistisch, auch nur den Versuch zu unternehmen, durch ihr eigenes Schaffen die Welt zu verändern. Nicht zuletzt darum lautet der Rat großer Mentoren, Gründer und Wissenschafter, denen Letzteres gelungen ist: Glauben Sie an Ihren Traum. Der Satz mag würdig erscheinen für den Preis der "Binse des Jahres", was aber nichts an seiner fundamentalen Wahrheit verändert.

Denn wer Menschen beobachtet, die etwas Besonderes leisten, sieht häufig den Glauben an eine Vision und an die Fähigkeit, etwas verändern zu können. Dazu benötigt man nicht nur Ratschläge, sondern auch Vorbilder, die einem die Praxis vorleben. Bertrand Piccard hatte die Gnade, aus einer Familie zu stammen, in der das Unmögliche möglich war.


Sonnenflug eines Psychiaters
Der heute 60-Jährige, der sich mit der ersten Umkreisung der Erde in einem Ballon in die Rekordbücher eintrug und später mit dem ersten Solar-Flug um die Welt noch eines draufsetzte, hat die für diese Leistungen nötige Vision, Ausdauer und Hartnäckigkeit in den Genen. Sein Großvater Auguste flog 1932 mit einem Ballon in die Stratosphäre. Sein Vater Jacques brach mit einem Tiefsee-U-Boot im Marianengraben den Tauchweltrekord, baute das erste Touristen-U-Boot, erforschte den Golfstrom und setzte sich intensiv für das Leben im Meer ein. Für Bertrand ist das Betreten von Neuland somit so etwas wie Normalität.

Selbst ohne den Klimawandel würden erneuerbare Energien Sinn ergeben: Flugpionier Piccard.

Selbst ohne den Klimawandel würden erneuerbare Energien Sinn ergeben: Flugpionier Piccard.© Stanislav Jenis Selbst ohne den Klimawandel würden erneuerbare Energien Sinn ergeben: Flugpionier Piccard.© Stanislav Jenis

"Ich beobachtete meinen Vater und meinen Großvater und die meisten US-Astronauten, die ich als Kind kennenlernte. Ich stand im Weltraumbahnhof von Cape Canaveral mit (dem Raketeningenieur, Anm.) Wernher von Braun, als Apollo 11 zum Mond startete. All das prägte meine Sicht auf das Leben. Schon als Kind meinte ich, dass die Erforschung des Unbekannten normal ist", erzählt der in Lausanne am Genfer See geborene Abenteurer. Dabei blicken seine Augen direkt in die Gesamtheit der Welt. Piccard besuchte den Klimagipfel der Initiative R20 am Dienstag in Wien. Am Abend der "Austrian World Summit" genannten Konferenz, bei dem sich 1200 Klima- und Umweltschützer, Unternehmer, Politiker und Forscher aus aller Welt trafen, sprach er mit der "Wiener Zeitung".

Pionierhaft war auch Piccards Ausbildung. Mit 16 Jahren zählte er zu den europäischen Pionieren im Deltafliegen. Er erforschte das Fliegen in all seinen Formen: Distanz, Höhe, Akrobatik. "Danach begann ich, die menschliche Seele zu erforschen", sagt er: "Ich wollte die Menschen besser verstehen." Er wurde Psychiater und Psychotherapeut und orientierte sich auch hier an einem Pionier - Milton Erickson (1901-1980). Der US-Psychiater prägte die Hypnose und Hypnotherapie. Erickson erkrankte mit 18 Jahren an Kinderlähmung. Bewegungsunfähig, soll er kraft seiner Imagination daran gearbeitet haben, dass seine Muskeln wieder funktionstüchtiger wurden.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-16 17:33:54
Letzte Änderung am 2018-05-17 08:36:31


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Geglückter Neustart in Ephesos
  2. Wikingerschiff in den Fjorden
  3. Ein Algorithmus für Fantasie
  4. Die Erderwärmung ist real und menschengemacht
  5. Der Angriff auf die Gehirnzellen
Meistkommentiert
  1. Die Erderwärmung ist real und menschengemacht
  2. Das rätselhafte Ich
  3. Hubble streikt
  4. Fische mit Quecksilber belastet
  5. Ein Algorithmus für Fantasie

Werbung




Werbung