Martin Hairer war auf Einladung der Akademie der Wissenschaften und des IST Austria in Wien. - © apa/U. of WarwickInterview

Mathematik

"Künstliche Intelligenz, ein komisches Ding"7

  • In der Schule lernen Kinder nur Rezepte für Mathematik, aber nicht, wie sie funktioniert, sagt Martin Hairer, der mit der Fields-Medaille den "Nobelpreis" für Mathematik erhielt. Angst vor künstlicher Intelligenz hat er nicht.

"Wiener Zeitung": Die mathematische Forschung bewegt sich zumeist auf einem so hohen Abstraktionsniveau, dass sie sich Nicht-Experten weder in Tragweite noch Inhalt erschließen. Im Fall Ihrer Studien scheint das anders zu sein. Eine mathematische Formel, wie viele kleine Entscheidungen letztlich in einer massiven Veränderung münden... weiter




Klimatologie

Superschnelles Zurückfedern3

  • Im Amundsen-Becken der Westantarktis hebt sich der Felsboden im Rekordtempo.

Im Amundsen-Becken der Westantarktis hebt sich der Felsboden im Rekordtempo. weiter




Die Leberegelschnecke Galba cubensis wurde in Spanien entdeckt. Das Ebro-Delta gilt bei Forschern als eine Art Hotspot für Einwanderer aus der Weichtierwelt. - © Foto: Wikipedia, Flukeman

Bio-Invasoren

Exotische Schnecken erstmals in Europa nachgewiesen6

  • Beide Schneckenarten sind nicht nur Schädlinge, sondern auch potenzielle Krankheitserreger.

Dresden. Forscher haben zwei exotische und potenziell gefährliche Schneckenarten erstmals in Europa nachgewiesen. Es handelt sich um die Schlammschnecke Austropeplea viridis, die sonst in China, der Mongolei und Südostasien zu Hause ist, und um die Leberegelschnecke Galba cubensis aus der Karibik und Südamerika... weiter




Tiere

Traditionelles Gezwitscher4

  • Sumpfammern singen seit mehr als 1000 Jahren dieselben Lieder.

Sumpfammern singen seit mehr als 1000 Jahren dieselben Lieder. weiter




Lästiger Besucher an heißen Sommertagen: Die Wespe. - © APAweb, Barbara Gindl

Allergien

Die Wespenzeit beginnt1

  • 300.000 Betroffene haben hierzulande das Risiko einer sehr schweren allergischen Reaktion.

Wien. Mit dem anbrechenden Sommer kommen die österreichischen Insektengiftallergiker in zunehmende Gefahr. 300.000 Betroffene haben das Risiko, nach einem Wespen-, Bienen-oder Hornissenstich eine sehr schwere allergische Reaktion zu entwickeln. Aber nur 20 Prozent von ihnen erhalten eine hoch wirksame Immuntherapie... weiter




Freiwillige des Roten Kreuzes setzen im Jahr 1918 Maßnahmen gegen die Spanische Grippe. - © Getty/Apic

Pandemische Gefahr

Die unbekannte Seuche X18

  • Wissenschaftshistorikerin Laura Spinney warnt vor einer neuen Pandemie, die Millionen Menschenleben fordern könnte.

"Wiener Zeitung": In Ihrem Buch "Die Welt im Fieber" berichten Sie über die Spanische Grippe 1918-1920 als vielleicht größte menschliche Katastrophe der Geschichte. Die Pandemie infizierte 500 Millionen und tötete 50 bis 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Warum verbreitete sich das Virus so schnell und flächendeckend... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Künstliche Intelligenz, ein komisches Ding"
  2. Superschnelles Zurückfedern
  3. Herpes-Viren als Auslöser für Alzheimer
  4. Ötzis Werkzeuge geben neue Aufschlüsse über seine letzten Lebenstage
  5. Essen wichtigster Faktor für Gesundheit
Meistkommentiert
  1. Austro-Nobelpreise für Pionierleistungen
  2. "Künstliche Intelligenz, ein komisches Ding"
  3. Ein Wuff auf den Hypo!
  4. Ruhig Blut bewahren
  5. "Sonst schlagen wir die Bonzen tot"