• vom 10.05.2018, 16:22 Uhr

Natur

Update: 14.05.2018, 20:13 Uhr

Geologie

Ein Mann ohne Grenzen - Maler Per Kirkeby gestorben




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Kopernhagen. Sie nannten ihn Super-Per, den König der dänischen Malerkunst, gar ein grenzenloses Genie. "Ich finde auch, dass ich ein richtig guter Maler bin", sagte der dänische Multi-Künstler Per Kirkey selbst einmal. Bescheidenheit war nicht gerade seine Stärke. Viel eher, dass er nicht einen einzigen Augenblick an der Kraft und Vielfalt seiner Kreativität zweifelte. So schafften es Kirkebys Werke aus dem Atelier auf der idyllischen Kattegat-Insel Læsø bis in die Londoner Tate, das Museum of Modern Art in New York und das Centre Pompidou in Paris. Kirkeby ist der vielleicht größte und am meisten respektierte Name der skandinavischen Gegenwartskunst. Am Mittwoch ist der bedeutendste dänische Maler im Alter von 79 Jahren gestorben. Er sei friedlich eingeschlafen, sagte seine Familie der Zeitung "Politiken".

    Der Däne begrenzte sich in seinem Wirken nie auf eine einzige Ausdrucksform. Er war nicht nur Maler, nicht nur Bildhauer, nicht nur Grafiker oder nur Dichter, sondern alles zugleich. Und zusätzlich auch noch Wissenschafter und Forscher. Bereits 1966 begann er mit der Arbeit an Backsteinskulpturen, die trotz seiner wahrhaft umfangreichen Produktion als Maler, Bronzeskulpteur, Filmemacher, Lyriker und Prosaist immer ein "Markenzeichen" geblieben sind.


    Die für Herbst geplante Kirkeby-Ausstellung in der Kunsthalle Krems muss nun in memoriam stattfinden. Geplant war die Ausstellung anlässlich seines 80. Geburtstag. "Nun gedenken wir mit unserer Schau einem der größten Künstler unserer Zeit", so der künstlerische Direktor Florian Steininger. Die Ausstellung in der Kunsthalle Krems soll von 25. November bis 24. Februar 2019 einen Querschnitt des malerischen, zeichnerischen und bildhauerischen Werks sowie selten gezeigte Arbeiten wie die Übermalungen fremder Bilder oder die grafischen Holztafeln präsentieren.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-05-10 16:27:46
    Letzte Änderung am 2018-05-14 20:13:12



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Das Leben nach dem Asteroiden
    2. Nicht mehr als zwölf Stück Würfelzucker pro Tag
    3. Moderner Mensch ließ Neandertaler und Co aussterben
    4. Gen-Schere beflügelt Ängste und Hoffnungen
    5. Rehabilitierung der Frühstückseier
    Meistkommentiert
    1. Rehabilitierung der Frühstückseier
    2. Das Leben nach dem Asteroiden
    3. Vor 400 Jahren formulierte Kepler sein drittes Gesetz
    4. Bei Pandemie wäre Vortritt für Junge zu Impfstoff am effektivsten
    5. Moderner Mensch ließ Neandertaler und Co aussterben

    Werbung





    Werbung