Astrophysik

Astrophysiker planen Raumstation in Asteroiden7

Wien. Es klingt nach Science-Fiction und doch haben Astrophysiker der Uni Wien ernsthafte Berechnungen darüber angestellt, wie man eine Raumstation in einen Asteroiden einbauen könnte. Das Ziel: Nach dem Abbau von Rohstoffen den Asteroiden in Rotation zu versetzen und damit künstliche Schwerkraft zu erzeugen... weiter




- © apa/Schlager

Biologie

"Einstein der Ozeane": Walter Munk tot3

La Jolla. Der aus Österreich stammende Meeresforscher Walter Munk ist am vergangenen Freitag im Alter von 101 Jahren in seinem Haus in La Jolla im US-Bundesstaat Kalifornien gestorben. Er galt als Pionier der Ozeanografie und wurde immer wieder als "Einstein der Ozeane" genannt. In Wissenschaftskreisen auf der ganzen Welt gilt Munk als Legende... weiter




Eines der wichtigsten Süßwasserreservoirs liegt im Himalaja. - © JFL Photography

Gletscherforschung

Gletschervolumen überschätzt

  • Die weltweite Eismasse dürfte um rund 18 Prozent geringer sein als angenommen.

Zürich/Innsbruck. Vor allem die Eismassen vieler asiatischer Gletscher wurden bisher deutlich überschätzt. Während diese sogar rund 27 Prozent weniger Masse haben könnten als zuvor gedacht, dürften die bisherigen weltweiten Schätzungen um rund 18 Prozent zu hoch gewesen sein, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachblatt "Nature... weiter




Die Hummel (Wildbiene) ist eine zu den Echten Bienen gehörende Gattung (Bombus) staatenbildender Insekten. - © Fotalia

Insektensterben

Insektensterben gefährdet globale Ökosysteme9

  • Fast die Hälfte der Arten ist laut einer Studie bedroht, Wissenschafter fordern ein Gegensteuern.

Fast die Hälfte der Insekten ist einer neuen Studie zufolge weltweit im schnellen Schwinden begriffen - ein "katastrophaler Einbruch der natürlichen Ökosysteme", wie die Verfasser schreiben. Die Schlussfolgerung der Wissenschafter ist eindeutig: "Wenn wir unsere Art der Nahrungsmittelproduktion nicht ändern... weiter




- © Alex Jordan

Kognition

Selbstbewusste Fische3

  • Blaustreifen-Putzerfische erkennen sich selbst im Spiegelbild. Aber sind sie deswegen auch fähig zur Selbsterfahrung?

Wien. Der Blaustreifen-Putzerlippfisch betreibt Putzstationen für andere Meeresbewohner. Größere Flossenträger kommen zu ihm, um sich reinigen zu lassen. Er wiederum ernährt sich von Parasiten auf ihren Köpern. Biologen beschreiben das Sozialverhalten von Labroides dimidiatus als komplex, seine Entscheidungen als ökonomisch... weiter




- © Do Yoon Kim

Dinosaurier

Der Oviraptosaurier war ein Anpassungskünstler1

Wien. (est) Südkoreanische Wissenschafter beschreiben eine neue Art aus der Gruppe der Oviraptosaurier. Die zweibeinigen, kleinen bis mittelgroßen, vogelartigen Landwirbeltiere waren gefiederte Dinosaurier. Sie lebten vor 130,7 bis 66 Millionen Jahren in Asien und Nordamerika. Die zahnlosen Schnäbel zahlreicher nahezu komplett erhaltener Skelette... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mehr Stress, weniger Gesang
  2. Sternenstrom "gleich ums Eck" entdeckt
  3. Umprogrammierte Zellen mildern Diabetes Typ 1
  4. Das blutige Desaster vom 12. Februar 1934
  5. Astrophysiker planen Raumstation in Asteroiden
Meistkommentiert
  1. Das blutige Desaster vom 12. Februar 1934
  2. Großmütter erhöhen die Chancen der Enkel nur für gewisse Zeit
  3. Frauengehirne bleiben länger jung
  4. Das digitale Kleinkind
  5. Umprogrammierte Zellen mildern Diabetes Typ 1

Werbung