• vom 14.11.2011, 12:43 Uhr

Technologie

Update: 14.11.2011, 12:47 Uhr

Shenzhou 8

Chinesisches Raumschiff plant zweites Andockmanöver




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Rendezvous mit "Himmelspalast" im Orbit
  • Die Manöver sind erste Schritte auf dem Weg zur Entwicklung einer eigenen chinesischen Raumstation, die um 2020 fertiggestellt werden soll.

Das chinesische Raumschiff "Shenzhou 8" bei seinem Start Anfang November vom Weltraumbahnhof in Jiuquan (China). - © APAweb/dpa

Das chinesische Raumschiff "Shenzhou 8" bei seinem Start Anfang November vom Weltraumbahnhof in Jiuquan (China). © APAweb/dpa

Peking. Das chinesische Raumschiff "Shenzhou 8" hat sich am Montag auf sein zweites Andockmanöver mit dem Raummodul "Tiangong 1" vorbereitet. Das Entkoppeln und neue Andocken soll im Laufe des Tages erfolgen und etwa 30 Minuten dauern, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Das "Magische Schiff" und der "Himmelspalast" hatten vor elf Tagen das erste chinesische Rendezvous im All absolviert. Seither fliegen sie zu einer versuchsweisen kleinen Raumstation verbunden in 343 Kilometer Höhe um die Erde.


  Die Manöver sind erste Schritte auf dem Weg zur Entwicklung einer eigenen chinesischen Raumstation, die um 2020 fertiggestellt werden soll. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wird "Shenzhou 8" am Donnerstag gegen 20.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MEZ) in der Inneren Mongolei landen. An Bord ist auch die "Simbox" genannte deutsche Experimentieranlage, die nach der Landung ausgebaut und mit einem Hubschrauber nach Peking gebracht wird.

Eine Kooperation als Premiere  
In der chinesischen Hauptstadt werden die einzelnen Versuchseinheiten mit den organischen Proben ausgebaut. Ein Teil geht an chinesische Wissenschafter, während der andere nach Deutschland transportiert wird. Die Kooperation ist eine Premiere. Es ist das erste Mal, dass eine nicht-chinesische Versuchsanlage auf einem chinesischen Raumschiff ins All mitfliegt.

  China ist an einer Ausweitung seiner internationalen Raumfahrtkooperation interessiert. Wie der Experte für Andockmanöver an der Akademie für Raumfahrttechnologie in Shanghai, Tao Jianzhong, der Nachrichtenagentur Xinhua enthüllte, ist der chinesische Kopplungsmechanismus von "Shenzhou 8" kompatibel mit dem der internationalen Raumstation (ISS) sowie den russischen und amerikanischen Systemen.




Schlagwörter

Shenzhou 8, Tiangong

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2011-11-14 12:46:09
Letzte Änderung am 2011-11-14 12:47:14



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Modal Split ist bezirksabhängig"
  2. Rechnungshof kritisiert zu teure Poller
  3. Brauner verlässt Parteivorstand
  4. "Ich war in so einer Spirale"
  5. Der berühmteste Katzenfreak von Wien
Meistkommentiert
  1. Mehr Sicherheit vor Schulen
  2. "Milli Görüs ist extrem anti-integrativ"
  3. Neos fordern 13,8 Millionen Euro für sicherere Schulwege
  4. Die Letzten werden die Ersten sein
  5. Wien macht die Straßen sicherer

Werbung




Werbung