• vom 25.06.2018, 11:03 Uhr

Technologie

Update: 25.06.2018, 11:07 Uhr

Weltraum

Pflanzen-Fiebermessen aus dem All




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Die US-Raumfahrtbehörde NASA will von der Raumstation ISS aus die Temperatur auf Erde ermitteln.

Ecostress ist ein 490 Kilogramm schwerer, 1.85 Meter x 0.80 Meter x 0.93 Meter große Kiste. - © NASA

Ecostress ist ein 490 Kilogramm schwerer, 1.85 Meter x 0.80 Meter x 0.93 Meter große Kiste. © NASA

Washington. Die US-Raumfahrtbehörde NASA will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All. Das Messgerät "Ecostress" soll Ende Juni (29.) an Bord eines "Dragon"-Raumfrachters der privaten Raumfahrtfirma SpaceX zur ISS fliegen und dann außen an der Raumstation befestigt werden, wie die NASA mitteilte.

Das System werde die bisher genauesten Temperaturbilder der Erdoberfläche liefern, hieß es. Die Auflösung sei so hoch, dass ein einzelnes landwirtschaftliches Feld erfasst werden könne. In den kommenden Monaten soll "Ecostress" (ECOsystem Spaceborne Thermal Radiometer Experiment) Daten von verschiedensten Gegenden der Erde sammeln und zeigen, welche Temperatur bestimmte bewachsene Gebiete haben - und wie sich diese ändert. Die Forscher wollen unter anderem verstehen, wie Wasserknappheit die Pflanzen beeinflusst.

Ähnlich wie das Schwitzen beim Menschen

Die Temperatur lässt Rückschlüsse auf den Zustand der Gewächse zu. Wenn die Sonne Pflanzen erhitzt, geben sie Wasser durch Poren in ihren Blättern ab - und kühlen sich auf diese Weise. Das ist im Grundsatz ähnlich wie das Schwitzen bei uns Menschen. Haben sie nicht genug Wasser, schließen sie die Poren - und heizen sich auf. Mit geschlossenen Poren können sie weniger Kohlenstoffdioxid aufnehmen, dass sie zur Bildung von Zuckern brauchen.

"Wenn eine Pflanze so gestresst ist, dass sie braun wird, dann ist es meist zu spät, um sie noch wiederzubeleben", sagt NASA-Forscher Simon Hook. "Die Temperatur der Pflanze zu messen, lässt uns sehen, dass sie gestresst ist - bevor es zu diesem Punkt kommt." Die Temperaturmessungen können zudem früh auf anstehende Dürren hinweisen.





Schlagwörter

Weltraum, NASA, Fieber, Pflanzen

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-25 10:32:09
Letzte Änderung am 2018-06-25 11:07:52


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sozialwohnungen für Touristen
  2. Bodenverseuchung in Kauf genommen
  3. Rennen ins Ungewisse
  4. Mit Hakenkreuz im Badezimmer
  5. Sondergemeinderat zu Immo-Deals der Wiener SPÖ
Meistkommentiert
  1. "Muss schlichten statt unterrichten"
  2. Unternehmer wollen Seidenstraße
  3. Bodenverseuchung in Kauf genommen
  4. "Das war ein Amoklauf"
  5. Wien prüft Alko-Limit für Kampfhundehalter

Werbung




Werbung