m vergangenen Herbst war bekanntgeworden, dass China den 8,5 Tonnen schwere "Himmelspalast" nicht mehr steuern kann und er nach sechs Jahrenim All und zahlreichen Experimenten unkontrolliert auf die Erde stürzenwird. - © APAweb/AFP/Jiuquan Space Centre

Himmelspalast

Chinesisches Raumlabor stürzt "bald" ab2

  • Seit mehr als einem Jahr kreist "Tiangong 1" unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe und Experten warnen vor Trümmern.

Peking. Teile des 2016 außer Kontrolle geratenen chinesischen Raumlabors "Tiangong 1" werden nach Ansicht von Raumfahrtexperten wahrscheinlich bald auf der Erde einschlagen. "Ein Großteil des Labors wird in der Atmosphäre verglühen, aber einige besonders große Bestandteile, etwa die Treibstofftanks, könnten auch die Erdoberfläche erreichen"... weiter




- © ESO/afp/apa

Astronomie

Forscher beobachten "Kilonova"5

  • Wissenschafter fingen Kollision zweier Neutronensterne über Licht und Gravitationswellen auf.

Wien. (est) Das Universum sehen und es hören zugleich: Astronomen haben sowohl die Gravitationswellen als auch das Licht eines kosmischen Großereignisses aufgefangen. Konkret wurden der Zusammenstoß zweier Neutronensterne gemessen. Über die Beobachtungen berichteten Wissenschafter der Gravitationswellen-Observatorien Ligo in den USA und Virgo in... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mit Hakenkreuz im Badezimmer
  2. Unternehmer wollen Seidenstraße
  3. Die Weltraumpioniere
  4. Krawuzikapuzi: Andre Heller rettet Kasperl und Pezi
  5. Zocken gegen Demenz
Meistkommentiert
  1. "Muss schlichten statt unterrichten"
  2. Unternehmer wollen Seidenstraße
  3. "Das war ein Amoklauf"
  4. Kasperl und Pezi müssen nicht in Pension
  5. Wien prüft Alko-Limit für Kampfhundehalter

Werbung