WZ-Digital

Betrug

Bundeskriminalamt warnt vor "Abo-Falle" im Internet4

  • Vorsicht auch bei App-Zusatzleistungen geboten.

Wien. Vor einer aktuellen Internet-Betrugsform hat das Bundeskriminalamt (BK) am Mittwoch gewarnt: Betrüger versuchen, User zu einem zahlungspflichtigen Abonnement zu verleiten. Oft sind die zu zahlenden Summen relativ gering, deshalb werden nur selten Anzeigen erstattet... weiter




Medienfreiheit

Von Mobbing im Netz zu Attacken auf der Straße

  • "Bahnbrechender" OSZE-Beschluss als Druckmittel für mehr Unterstützung.

Wien/Menlo Park. Die Art, wie wir mit Journalisten umgehen, spiegelt die Gesundheit unserer Gesellschaft wider, hat die Journalistin Ingrid Brodnig im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Media Freedom: Safety in the Digital Space" am Dienstagabend im Haus der Europäischen Union gesagt... weiter




Alphabet

Google-Mutter verdiente prächtig

  • Große Investitionen in Infrastruktur - operativer Gewinn um 6,5 Prozent gestiegen.

Mountain View. (reu) Die Google-Mutter Alphabet hat zum Jahresende dank sprudelnder Werbeeinnahmen im Weihnachtsgeschäft weiter prächtig verdient. Doch dem hohen Gewinn und einem satten Umsatzplus stehen auch kräftig gestiegene Kosten gegenüber. 2018 investierte der Online-Riese mehr als doppelt so... weiter




Gericht

Richterin auf Facebook beleidigt, Entscheidung revidiert3

  • VwGH hob die Erkenntnis von Tiroler Landesverwaltungsgericht auf, dieses hatte zuvor das Strafverfahren eingestellt.

Innsbruck. Massive Beflegelungen einer Richterin auf Facebook haben im Instanzenzug zur Aufhebung eines Erkenntnisses des Tiroler Landesverwaltungsgerichtes durch den Verwaltungsgerichtshof (VwGH) geführt. Ein in Tirol wohnhafter Mann war zuvor von der Bezirkshauptmannschaft zu Geldstrafen in fünf... weiter




- © WZ-Collage: Irma Tulek; Quelle: unsplash, adobe stock

digitaler Nachlass

Letzte Ruhe im Netz14

  • Kaum jemand denkt zu Lebzeiten darüber nach, was im Falle seines Ablebens mit seinen Daten im Internet passieren soll.

Wien. Täglich sterben in Österreich circa 220 Menschen. Angesichts der Tatsache, dass bereits jeder zweite Österreicher bei Facebook, Instagram oder Twitter angemeldet ist, kann man davon ausgehen, dass damit Tag für Tag etliche Social-Media-Konten verwaisen... weiter




Bericht

72 Prozent der Hassreden im Netz entfernt

  • In 89 Prozent der Fälle erfolgte das Löschen durch die Online-Konzerne innerhalb von 24 Stunden, vermeldet die EU-Kommission.

Brüssel. Bereits 72 Prozent der Hassreden seien aus dem Internet entfernt worden, teilte die EU-Kommission Montag bei der Präsentation des vierten Berichts des 2016 in die Wege geleiteten Verhaltenskodex' mit. Insgesamt sei der Kampf gegen Hassreden, Fake News und Desinformation erfolgreich... weiter




Insta-Model "Lil Miquela" ist nicht echt. - © wz/Screenshot

Influencer

Die algorithmische Berühmtheit: Fake-Models werden zum Netz-Hit8

  • Wie virtuelle Influencer dem Menschen auf Instagram Konkurrenz machen.

Wien. Sie trägt extravagante Kleider, postet Selfies, posiert auf Terrassen in Shanghai, schlürft Sorbet-Eis in LA, inszeniert sich im Bademantel beim Frühstück oder im Schlabberpulli im Fast-Food-Restaurant - auf den ersten Blick ist Miquela Sousa, besser bekannt als Lil Miquela... weiter




Hans Zimmer (links mit Gitarre) und Orchester bei den Game Awards. Der prominente Filmkomponist ist auch bei Computerspielen aktiv. - © afp/Alberto E. Rodriguez

Computerspielmusik

Vom Piepsen zum Orchestersound2

  • Computerspiele gewinnen in der Musikwelt an Bedeutung.

Wien. Das nervige Gepiepse war einmal. Seit ihren Anfängen hat sich die Musik heute zu einem der wichtigsten Aspekte von Computerspielen entwickelt. Große Orchester sorgen für das ganz besondere Gefühl beim Zocken. Letztes Jahr übernahm sogar Hans Zimmer - Oscarpreisträger und prominentester... weiter




Propaganda

Facebook löscht gefälschte Accounts aus dem Iran

  • Die Fake-Account verbreiteten vor allem Informationen aus Staatsmedien

Teheran. Facebook hat erneut mehrere Hundert gefälschte Accounts und Seiten gelöscht, die nach Angaben des Online-Netzwerks mit dem Iran verbunden waren. Sie seien in verschiedenen Ländern - darunter auch in Deutschland - aktiv gewesen und hätten größtenteils von iranischen Staatsmedien... weiter




Qualcomm beantragte beim Landgericht München, Zwangsgelder gegen Apple zu verhängen oder ersatzweise die Inhaftierung von Apple-Chef Tim Cook anzuordnen. - © APAweb/AFP, Noah Berger

Verkaufsstopp

Qualcomm fordert im iPhone-Streit Zwangshaft für Apple-Chef Cook

  • Münchner Gericht wies vier Patentklagen von Qualcomm ab.

München/San Diego/Cupertino. Im Streit mit Apple über ein Verkaufsverbot bestimmter iPhones in Deutschland will der Chipkonzern Qualcomm die Daumenschrauben anziehen. Qualcomm beantragte beim Landgericht München, Zwangsgelder gegen Apple zu verhängen oder ersatzweise die Inhaftierung von Apple-Chef... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Internet aus dem All für die ganze Welt
  2. EU-Copyright-Reform von EU-Staaten abgesegnet
  3. Mit Facebook im Bett
  4. "Apex Legends", Retter in der Not
  5. Neue iPhones bekommen drei Kameras
Meistkommentiert
  1. Videokontrolle und Vorratsdatenspeicherung light
  2. EU einigt sich auf Reform des Urheberrechts
  3. Mit Facebook im Bett
  4. Post muss Daten über "Parteiaffinität" löschen
  5. Neuseeland erwägt Steuer für Facebook und Google