Digital-Life

Abends und in der Nacht hingegen wandelt sich der Sprachstil - wird emotionaler und impulsiver, oft auch sozialer. Zwischen 3.00 und 4.00 Uhr werden die meisten existenziellen Gedanken und die wenigsten positiven Emotionen ausgedrückt. - © APAweb/REUTERS, Jon Nazca

Studie

Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional

  • "Wir versuchen noch zu lernen, wie wir das am besten nutzen", so ein Forscher.

San Francisco. US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die meisten Menschen in den frühen Morgenstunden nämlich eher analytisch und kühl, während sie erst abends emotional und impulsiv werden... weiter




Österreich falle in den reichen Industriestaaten ein wenig aus dem Rahmen, so Garcia. - © APAweb/ AFP

Forschung

Facebook-Daten zeigen Geschlechterkluft in Österreich4

  • Aus anonymen Daten von 1,4 Milliarden Facebook-Anwendern in 217 Ländern berechnete sich die Facebook-Geschlechter-Kluft.

Wien. Die Kluft zwischen den Geschlechtern ist in Österreich größer, als sie in einem so hoch entwickelten Land sein sollte, fand der Wiener Komplexitätsforscher David Garcia mit Kollegen bei Facebook-Benutzerdaten heraus. An diesen Daten könne man auch gut erkennen, ob ein Land ernsthaft gegen die wirtschaftliche Ungleichheiten zwischen Männern... weiter




Bundespräsident Van der Bellen bei seiner Rede im Rahmen der Veranstaltung "Europa: Was sonst?" - © APA/GEORG HOCHMUTHVideo

Europa

Van der Bellen fordert "digitale Grundrechte"9

  • Bundespräsident sieht Freiheit der Meinungsbildung durch Facebook, Google & Co gefährdet.

Wien. "Wir brauchen dringend digitale Grundrechte." Bundespräsident Alexander Van der Bellen sieht die Freiheit der persönlichen Meinungsbildung durch Internetriesen wie Facebook und Google gefährdet, wie er in einer Grundsatzrede zu Europa im Haus der Europäischen Union in Wien erklärte. "Europa: Was sonst... weiter




Abhängigkeit

Jugendliche mit psychischer Erkrankung häufiger internetsüchtig1

  • Studie der Med-Uni Innsbruck sieht Wahrscheinlichkeit um das 7,8-fache erhöht.

Innsbruck. Eine Studie der Medizinischen Universität Innsbruck zeigt, dass junge Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden, wesentlich häufiger auch einen suchtartigen Internetgebrauch aufweisen. Die Wahrscheinlichkeit dafür sei im Vergleich zu einer Stichprobe von Tiroler Schülern um das 7,8-fache erhöht... weiter




Unabhängig von den Fahrkünsten ist für die Forscher die gesellschaftliche Akzeptanz eine wichtige Frage: "Ein autonomes Auto muss sehr defensiv programmiert sein. Das führt dazu, dass sich solche Fahrzeuge anders verhalten und zum Teil in unsicheren Situationen viel länger warten." - © APAweb/AP, Paul Sancya

Forschung

Autonomes Fahren erfordert gute Autofahrer3

  • Forscher vom Zentrum für Mensch-Computer-Interaktion der Universität Salzburg untersuchen kritische Situationen.

Wien/Salzburg. Es klingt paradox, doch Studienergebnisse von Salzburger Forschern deuten darauf hin: Autonomes Fahren erfordert gute Autolenker. Dies vor allem in jenen kritischen Situationen, bei denen es zu einem Ausfall oder einer Überforderung des Systems kommt und der Fahrer die manuelle Steuerung wieder übernehmen muss... weiter




Computerspiel-Fans bei der Gamescom in Köln. - © APAweb / dpa, Oliver Berg

Spielsucht

Exzessives Computerspiel als Krankheit17

  • Betroffen sind fast ausschließlich junge Männer.

Genf/Wien. (ede) An einem verregneten Tag stundenlang mit einem Freund am Computer zocken: Ist das schon Sucht? Nein, sagt der Linzer Psychiater und Suchtexperte Kurosch Yazdi. Vorausgesetzt, die jungen Leute haben auch noch andere Interessen. Kritisch werde exzessives Computerspielen bei einem Rückzug aus der realen Welt... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung