• vom 14.03.2012, 16:15 Uhr

Digital-News

Update: 14.03.2012, 16:41 Uhr

Browser

Der neue Feuerfuchs sieht dreidimensional




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Francesco Campagner

  • Mozilla veröffentlicht den Browser Firefox 11

Einige nützliche Neuerungen bietet der Webbrowser Firefox mit der neuesten Version 11 an. Die Entwickler von Mozilla haben nicht nur an Web-Profis gedacht, und diesen etwa einen Style Editor gespendet, sondern auch an die normalen Anwender. Für diese gibt es nun die Möglichkeit, Add Ons (das sind kleine Module mit Zusatzfunktionen) zu synchronisieren. Dies ist sehr praktisch, wenn man den Browser auf verschiedenen Geräten einsetzt. Auch kann man nun seine Favoriten und Cookies von Google Chrome exportieren.


Für Profis ist der Style Editor gedacht. Dieser ermöglicht es, direkt im Browser CSS-Konfigurationen zu erproben. Style Sheets können damit relativ schnell angepasst werden. Der neue Feuerfuchs sieht überdies auch dreidimensional. Der Page Inspector 3D - bislang als Add-On namens Tilt bekannt - bietet eine 3D-Sicht der Website.

Zusätzlich wurden auch etliche Sicherheitslücken gestopft. Die neue Version steht für die Betriebssysteme Windows, Linux und Mac OS bereit.


Video auf YouTube





Schlagwörter

Browser, Mozilla, Firefox

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2012-03-14 16:18:49
Letzte Änderung am 2012-03-14 16:41:24



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Apex Legends", Retter in der Not
  2. Mit Facebook im Bett
  3. Post muss Daten über "Parteiaffinität" löschen
  4. EU einigt sich auf Reform des Urheberrechts
  5. Die Suche nach dem Code
Meistkommentiert
  1. Videokontrolle und Vorratsdatenspeicherung light
  2. Mit Facebook im Bett
  3. EU einigt sich auf Reform des Urheberrechts
  4. Letzte Ruhe im Netz
  5. Post muss Daten über "Parteiaffinität" löschen

Werbung




Werbung